So wird das Badezimmer zur Wohlfühloase

  • Etwas Kreativität und ein Blick für Details sorgen dafür, dass das tägliche Pflegeritual zum Mini-Erholungsurlaub wird. | Bild: pixabay, ASasch
28 Minuten verbringen Frauen durchschnittlich pro Tag im Badezimmer, bei den Männern sind es etwa vier Minuten weniger. Grund genug, ein wenig Zeit und Kreativität in die Gestaltung des Raumes zu investieren.

Funktional einrichten
In Bezug auf die Einrichtung wird das Badezimmer im Vergleich zu Küche, Wohn- oder Schlafzimmer oft stiefmütterlich behandelt. Doch inzwischen ist eine Trendwende zu beobachten: Immer mehr Menschen legen Wert auf ein schön gestaltetes Badezimmer. Nicht immer ist es dabei notwendig, den Raum komplett zu renovieren – oft lässt sich schon mit kleinen Handgriffen und Veränderungen viel bewirken. Ein zentraler Aspekt ist das Thema Ordnung. Herumliegende Gegenstände zerstören auch im elegantesten Zimmer unweigerlich das Gesamtbild. Es ist daher wichtig, genügend Stauraum zu schaffen. Falls die vorhandenen Schränke und Schubladen nicht ausreichen, helfen zusätzliche Boxen und Dosen, dem Chaos den Garaus zu machen.

Farbakzente setzen
Etwas Kreativität und ein Blick für Details sorgen dafür, dass das tägliche Pflegeritual zum Mini-Erholungsurlaub wird. Um dem Badezimmer mit wenig Aufwand etwas mehr Freundlichkeit zu verleihen, reicht oft schon ein neuer Anstrich. Farben beeinflussen die Stimmung und verändern die gesamte Raumwirkung. Sie sollten jedoch geschickt und mit Bedacht eingesetzt werden. So mag beispielsweise Gelb zunächst erfrischend aussehen, könnte letztlich aber zu aufregend wirken. Eine Farbveränderung muss zudem nicht unbedingt nur die Wände betreffen: Wer sich an seinen alten Fliesen sattgesehen hat, erreicht beispielsweise durch das Streichen der Fugen einen ganz neuen Effekt. Auch die Decke wird als Gestaltungselement häufig zu wenig beachtet.

Tageslicht und Beleuchtung
Im Zusammenhang mit Farben spielen die Lichtverhältnisse eine große Rolle für den Wohlfühlfaktor eines Raumes. Bei wenig Tageslicht ist es besser, eine hellere Wandfarbe zu wählen und lieber gezielt dunkle Accessoires einzusetzen. Die traditionelle Deckenlampe ist zwar praktisch, sorgt allerdings nicht unbedingt für Gemütlichkeit. Besser ist es, mithilfe mehrerer Lampen indirektes Licht von verschiedenen Seiten zu erzeugen. Ideal für das Badezimmer sind dimmbare LED-Leuchten, die die Atmosphäre im Raum innerhalb weniger Sekunden dem jeweiligen Bedarf anpassen.

Moderne Ausstattung
Insbesondere im Rahmen einer größeren Renovierung bietet es sich an, moderne Schalter und Armaturen einbauen zu lassen. Neben Waschbecken, Dusche und Badewanne sollten dabei auch WC, Urinal und Bidet nicht vergessen werden. Inzwischen gibt es beispielsweise Infrarot-Varianten zum berührungslosen Betätigen von WC-Spülung, Bidet oder Wasserhahn. Entsprechende Teile zum Einbau auf dem neuesten Stand der Technik sind etwa beim Hersteller Grohe erhältlich. Zusätzlich zum modernen und minimalistischen Design bieten die Armaturen vor allem auch einen deutlichen Vorteil beim Faktor Hygiene.

Wohnliche Details
Fast immer sind es die Details, die den größten Unterschied machen. Erst geschickt ausgewählte Accessoires und Textilien wie Teppiche, Vorhänge und schöne Handtücher machen ein Badezimmer gemütlich. Wandbilder, Kerzen und Zimmerpflanzen sorgen für zusätzlichen Charme – bei geringem zeitlichem und finanziellem Aufwand.

Bildquelle: pixabay, ASasch

 

© Schwäbische Post 09.12.2019 10:58
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy