Lesermeinung

Zu „Abschiebungen – Kosten von sechs Millionen Euro“, SchwäPo vom 9. Dezember:

Kosten von sechs Millionen Euro für die Abschiebung abgelehnter Asylbewerber. Nicht schlimm, diese Kosten werden den Abgeschobenen in Rechnung gestellt. Sehr interessant, von welchem Einkommen. Ich weiß, dass ich jetzt wieder als rassistisch betitelt werde. Aber wie lange lassen wir uns diese neue kriminelle Qualität durch Asylanten, die unsere Gäste sind, noch gefallen? (...) Abschiebung Fehlanzeige wegen weiterhin Krieg in Syrien. Wann greift unser Staat mal ernsthaft hier durch? Wir werden von der ganzen Welt für unsere bodenlose Dummheit ausgelacht.

© Schwäbische Post 10.12.2019 15:47
1438 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Karin Hofmann

Sehr geehrte Frau Fuchs,

danke für Ihren, leider gekürzten, Leserbrief. 

Solange es Organisationen gibt wie folgender Link zeigt, durch die Abzuschiebende (wegen Straftaten, sicheres Heimatland..) abgeschoben werden sollen, wird es immer schwierger abzuschieben. Durch falsche Pässe, Anmeldungen in verschiedenen Asylbewerberheimen, Untertauchen, auch duch folgende Organisation, wird es immer schwerer, ausreisepflichtige Asylbewerber zu finden und abzuschieben:

https://www.aktionbleiberecht.de/?page_id=10507

Dies ist kriminell und unterwandert unseren Staat, unsere Gesetze und unsere Rechtssprechung. Aber - diese Organisation (nur eine von vielen), existiert, auch weiterhin.

Im Jahr 2019 sollen 16.808 Asylbewerber abgeschoben worden sein:

https://www.zeit.de/gesellschaft/2019-10/fluechtlinge-abschiebungen-asyl-eu-migration

Teilt man die 6 Mio. € durch diese Zahl wissen wir, was uns jede einzelne Abschiebung kostet.

Wenn sie denn in den abgeschobenen Heimatländern bleiben. Miri hat uns gezeigt, wie leicht es ist, unseren Staat das 3-fache für 3 Abschiebungen zahlen zu lassen. Wie Sie sagen, Frau Fuchs, und wie es, für mich sarkastisch, "loriot"mäßig in diesem Artikel heißt:

"Die Behörden fordern das Geld dann von den Abgeschobenen zurück"

Das ist Satire pur! Das ist höchste, politische Satire! Oder würde sich für 8-Jährige auf die Kinderseite einer Zeitung eignen, die so etwas noch glauben und nicht hinterfragen. Und zum Titel Ihres Leserbriefs:

JA - wir werden ausgelacht. In ganz Europa und in der Welt.

Karin Hofmann

Hallo Frau Fuchs,

last and least: Warum werden so wenig Asyl-Straftäter abgeschoben? In meinem Link eine Organisation: Aktion Bleiberecht. Sitz in Freiburg. Gesponsert von "Radio Dreyeckland", medi Netz Freiburg und Freiburger Forum und anderen. Rechtsanwälte...alle sind aktiv. Ziel: Abschiebungen zu verhindern. Bis heute.

Im Impressum heißt es:

Die Seiten unterliegen dem deutschen Urhaberrecht.

Diese Seiten sind völlig legitim und erlaubt.

Insofern, Frau Fuchs, wird es keine Lösung zu mehr Abschiebungen von straffälig gewordenen Asylbewerbern geben. Straftäter, Vergewaltiger, Drogendealer, Mörder bleiben da und es wird versucht, sie für ein paar Monate/Jahre im Gefängnis zu "resozialisieren", auf unsere Staatskosten, versteht sich.

Gruß