Lesermeinung

Zum Baugebiet Erlenweg:

Am Montag früh wurden die alten Obstbäume auf der Streuobstwiese im Fuchsloch gefällt. Am Donnerstag hat der Gemeinderat den Bebauungsplan geändert. Dass zeigt deutlich, dass dem Gemeinderat und dem Bürgermeister Bürgernähe egal ist. Die sollten eigentlich Bürgerinteressen vertreten und nicht über deren Köpfe hinweg entscheiden. Glaube keiner, dass die Forstfirma am Freitag beauftragt wurde und am Montag früh gleich den Auftrag abarbeitet.

Allgemein redet man von dem Desinteresse der Bürger an der Politik. Es wird doch nur von oben her bestimmt und die Interessen der Bürger aussen vor gelassen. Das zeigt sich in der Kommunalpolitik genau wie in der Landes- und Bundespolitik.

Man kann der Bürgerinitiative „Pro Fuchsloch“ nur viel Erfolg und Kraft wünschen.

© Schwäbische Post 22.01.2020 21:56
692 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Leon Barth

Es ist Unsinn zu behaupten, dass der Bürgermeister und Gemeinderat hier gegen den Willen der Bevölkerung handelt, denn die Bürgerinitiative kann nicht den Willen der ganzen Gemeinde abbilden.

Bei allem Verständnis für die Anwohner, als Bürgermeister muss man nun mal abwägen, und es ist eben ein großer Bedarf an Wohnungen vorhanden. Dann ist es meiner Meinung nach sinnvoller, Gebiete in Ortskern Nähe zu erschliessen, wie hier am Erlenweg, als weiter in die Fläche zu gehen.