Lesermeinung

Zur Mahnwache am Samstag in Gmünd

Von vielen Seiten wird jetzt die AfD für den Anschlag von Hanau mitverantwortlich gemacht. Das ist nur allzu berechtigt. Die beiden Rednerinnen bei der Mahnwache machten aber deutlich, dass dies noch viel zu kurz greift. Fremdenhass, Rassismus, Islamfeindlichkeit und Antisemitismus reichen tief in unsere Gesellschaft und auch in weite Teile der Parteienlandschaft hinein. Dies muss und kann klar beim Namen genannt werden. Die beiden Rednerinnen haben dies getan und mit bedrückenden Zahlen und Zitaten belegt. Das mitanzuhören und einzugestehen, ist schmerzhaft. Aber es ist notwendig. Wir müssen den Ursachen rechten Terrors schonungslos auf den Grund gehen – auch wenn uns dies mitten in uns vertraute Kreise führt.

© Schwäbische Post 23.02.2020 21:14
2174 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Christine Fuchs

Guten  Morgen Herr Benk , ich muss Ihnen Recht geben. Der Hass in unserem Land wir immer stärker. Kein Mensch darf aus irgendwelchen Gründen umgebracht werden. Dieser Attentäter in Hanau war allerdings ein psychisch Kranker Mensch, der hätte längst überwacht werden müssen. Ihn aber mit einer demokratisch gewählten Partei in Verbindung zu bringen, geht doch zu weit. Fällt Ihnen eigentlich der Unterschied nie auf? Wenn ein Migrant ein Verbrechen begeht  ist er immer psychisch krank. Kann also nichts dafür. Ein psychisch gestörter Deutscher ist Immer ein Rassist und schuld ist immer die AFD. Jetzt werden Moscheen besser geschützt, ist ok. Wer beschützt uns vor Messerattacken und Gruppenvergewaltigungen ? Ist hier auch die AFD schuld ? Nein , ich bin parteilos und sehe die Dinge noch neutral. Dieser Blick scheint bei vielen Mitmenschen langsam verloren zu gehen. Übrigens habe ich sehr nette Ausländer als Nachbarn. Also Rassismus kann man bei mir auch sofort ausschließen. Vielleicht sollte man für diesen momentanen schlechten Zustand mal in Berlin nach dem Rechten schauen.

Sascha81

Diese Politik, und das was gerade wieder aus dem Verbrechen in Hanau gemacht wird, dient nicht dazu das Land zu einigen, sondern es weiter zu spalten und den Hass weiter zu schüren.
Die gegenwärtige Politik, ihre Unterstützer und Helfer sind sich nicht einmal mehr zu schade, mit einem 10fach (!!!) Mord, Andersdenkende zu verunglimpfen und Stimmung gegen sie zu machen. Und das Ganze ohne irgendwelche Beweise aber dafür mit den krudesten Herleitungen und absurdesten Vergleichen. Man tut nun ganz genau das, was man sonst der Gegenseite immer vorwirft.
Es wäre das gleiche, wenn man der Automobilbranche eine Mitschuld geben würde, dass die Menschen immer übergewichtiger werden, weil sie sich immer weniger zu Fuß bewegen.
Das Rathjen bereits 2002 auffällig wurde, und damit 11 Jahre vor Gründung der AfD, scheint keine Rolle zu spielen und wird auch kaum thematisiert.
Ist der Politik jemals in den Sinn gekommen, dass sich solche Täter einen Sch..ß um deren politisches Machtgehabe und gegenseitiger Diskreditierung scheren könnten? Dass für solche Taten keine Vorturner aus irgendwelchen Parteien gebraucht werden?
Stoppt endlich diese Instrumentalisierungen! Gewalt bleibt Gewalt - egal von welcher Seite und egal gegen wen sie gerichtet ist. Aber anderen die Schuld hierfür in die Schuhe zu schieben, nur weil ich deren Meinung zu komplett anderen Themen nicht teile, das ist schäbig und moralisch höchst bedenklich.

In my humble opinion

Bei der Diskussion wird gerne der Blick in die Geschichte vergessen, dass nämlich die größten Massenmörder der Geschichte selber im Prinzip zu vorsichtig ( klug? ) waren, eigenhändig Menschen umzubringen.

Sie haben mit Worten die Feuer angezündet, in denen durch die 'nützlichen Idioten' Andersdenkende oder anders aussehende oder anders betende Menschen verbrannt wurden.

Diese Helfer und Helfershelfer haben die 'zündenden Worte' als Entlastung, Entschuldigung und Rechtfertigungen für ihre mörderischen Taten benutzt, was ihnen nicht ganz so leicht gefallen wäre, wären die Worte nicht gesprochen worden.

Wer die Vorzüge von Streichhölzern preist, ist 'natürlich nicht schuld', wenn ein verwirrter Geist mit Streichhölzern die Bude anzündet, erst recht nicht, wenn ein Einwegfeuerzeug benutzt wurde.

Diese Einstellung ist ebenso schäbig wie durchsichtig.

Lasttime

In my humble opinion schrieb am 24.02.2020 um 21:37

Bei der Diskussion wird gerne der Blick in die Geschichte vergessen, dass nämlich die größten Massenmörder der Geschichte selber im Prinzip zu vorsichtig ( klug? ) waren, eigenhändig Menschen umzubringen.

Sie haben mit Worten die Feuer angezündet, in denen durch die 'nützlichen Idioten' Andersdenkende oder anders aussehende oder anders betende Menschen verbrannt wurden.

Diese Helfer und Helfershelfer haben die 'zündenden Worte' als Entlastung, Entschuldigung und Rechtfertigungen für ihre mörderischen Taten benutzt, was ihnen nicht ganz so leicht gefallen wäre, wären die Worte nicht gesprochen worden.

Wer die Vorzüge von Streichhölzern preist, ist 'natürlich nicht schuld', wenn ein verwirrter Geist mit Streichhölzern die Bude anzündet, erst recht nicht, wenn ein Einwegfeuerzeug benutzt wurde.

Diese Einstellung ist ebenso schäbig wie durchsichtig.

Unsere Geschichte sieht auch so aus (und dies war nur EIN Anschlag mit vielen Toten durch IS-geführte Kämpfer in Deutschland):

"Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche:
Bei dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche steuerte der islamistische Terrorist Anis Amri am 19. Dezember 2016 gegen 20 Uhr einen Sattelzug in eine Menschenmenge auf dem Weihnachtsmarkt an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, der auf dem Breitscheidplatz im Berliner Ortsteil Charlottenburg stattfand. Zuvor hatte er den polnischen Fahrer des Sattelzugs erschossen und das Fahrzeug geraubt. Durch die Kollision mit dem Lkw starben elf Besucher des Weihnachtsmarktes und weitere 55 Besucher wurden verletzt. Das zwölfte Todesopfer war der Speditionsfahrer des Lkw. Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) verbreitete auf ihrer Website am 20. Dezember 2016 eine Meldung, der Täter habe als „Soldat des Islamischen Staates“ gehandelt. Amri war nach Hinweisen im November 2015 als Gefährder eingestuft worden. Ein Untersuchungsausschuss des Bundestags untersucht seit März 2018 die Fehler der zuständigen Behörden vor und auch nach dem Anschlag".

Frage: Warum war dieser Anschlag nicht rassistisch und voll Fremdenhass? Gegen eine andere, unsere Kultur und deren Freiheit? Er war es! Frage: Wurde er vergessen? Amri war nicht psychisch krank! Wie Sie schreiben: Jeder Massenmörder hat seine Handlanger. Amri war Handlanger, so wie viele IS-Terroristen. Da sollten wir weiterarbeiten, die heutige, politische Gefahr bannen und diese obersten Kriegsführer stellen und verurteilen.

Dieser deutsche Täter in Hanau war psychisch krank und seine Tat steht in keinem Zusammenhang zu irgendeiner Partei. 

Eine Gefahr stellen eher die Schützenvereine dar, in denen Jugendliche schon ihr Können mit der Pistole probieren und es als ganz normal gilt zu schiessen, in jedem Schützenhaus, aus Spaß an der Freud, incl. Waffen zu Hause. Dies könnte abgeschafft werden und nur noch Jägern mit  Ausbildung, erlaubt sein. 

In my humble opinion

Lasttime schrieb am 26.02.2020 um 12:27...

Sie haben zwar meinen Beitrag automatisch übernommen, angesichts Ihres auf den jeweiligen Einzelfall bezogenen Kommentars bezweifle ich, dass Sie meinen Beitrag überhaupt gelesen bzw verstanden haben, dass es eine ganz allgemeine Aussage ist, dass dieses 'Sündenbock suchen' wohl typisch menschlich ist, weil es zu allen Zeiten und allen Orten vorgekommen ist und vorkommt.

Daraus ergeben sich Konsequenzen auf den Charakter derjenigen, die 'Sündenböcke' mit Worten brandmarken und auch solche, die diese Brandreden als Rechtfertigung für ihr Tun nehmen. Probleme ansprechen, Ursachen ergründen und Lösungen vorschlagen, alles in Ordnung, aber ein Verhalten wie in meinem Beitrag beschrieben - schändlich.

Lasttime

In my humble opinion schrieb am 26.02.2020 um 14:06

dass es eine ganz allgemeine Aussage ist, dass dieses 'Sündenbock suchen' wohl typisch menschlich ist, weil es zu allen Zeiten und allen Orten vorgekommen ist und vorkommt.

Ursachen ergründen und Lösungen vorschlagen, alles in Ordnung, aber ein Verhalten wie in meinem Beitrag beschrieben - schändlich.

Nun, anscheinend wird immer nur ein Sündenbock, ganz weit hinten in der deutschen Geschichte gesucht wenn es um Morde geht. Die Opfer von islamistischen Anschlägen sind schnell vergessen. Besonders in der Presse. Von diesen Opfern redet nach 1 Jahr keiner mehr, nachdem Politiker ihre Kränze am Tatort niedergelegt haben. Nach anderen, präsenten, lebenden Sündenböcken im Hintergrund wird zu wenig gefahndet, aus Angst als "rassistisch" zu gelten. So ist nun, wie in diesem Fall, ein junger Mann, psychisch krank, der Schußwaffen hatte, zuviel Gewaltfilme sah ein Beispiel für den "rechten Terror" in Deutschland, der überall herrschen soll. Das hat etwas märchenhaftes.

Lasttime

Mister humble,

um aufzuklären: Meine Großmutter mit meiner Mutter wurden, wegen Hitler, als Deutsche, aus ihrer Heimat, dem Sudetenland, vertrieben. Mein Vater mußte, mit 18, in den Krieg ziehen, war 7 Jahre in russischer Gefangenschaft. Der Krieg ist 70 Jahre vorbei. Hitler hat es gegeben, er ist tot. Ich hasse die Russen nicht, sie taten was zu tun ist. Folgende Generationen, die russische, die deutsche, sind nicht schuld und sollten ohne Schuldgefühle sein. Die Juden waren Handwerker, gebildet, ruhig und richtige Künstler, sie haben unsere Welt bereichert. Mit all diesem, dem 2. Weltkrieg, habe ich abgeschlossen. Warum wir, gerade wir Deutschen jetzt der rechte Terror sein sollen, weil wir uns gegen den zunehmenden Islamismus, gegen Übergriffe, Ermordung, Vergewaltigungen unserer Frauen wenden, verstehe ich nicht. Die neuesten Meldungen sind: Der IS erklärt, die Juden zu bekämpfen.

Ich verstehe nicht, warum wir für die Juden immer noch die Bösen sind, während die Gefahr von anderer Seite doch sichtbar ist. Ich verstehe nicht, warum der Zentralrat der Juden die Gefahr bei uns Deutschen sieht? Die Gefahr in unserem Land geht nicht vom "rechten Terror" der Deutschen aus! Wenn es den "rechten Terror" gibt, dann wendet er sich nur gegen Islamisten, die Juden die Kippa vom Kopf reissen und dann das Schwert ziehen (wie passiert), um sie zu verteidigen. Denn die Nationalität des Täters wurde erfasst.... 

Das war ja der Ursprungs-thread. Und das ist meine Antwort darauf. Und wie Sie es wollten, humble: Probleme ansprechen, Ursachen ERGRÜNDEN.

In my humble opinion

Lasttime schrieb am 26.02.2020 um 15:42... Probleme ansprechen, Ursachen ERGRÜNDEN.

Es ist so, dass spätestens ab Geburt jeder Mensch sein persönliches Schicksal hat, mit dem er fertig werden muss, ein persönliches Schicksal, was von Familie, Ort und Zeit abhängt. Aber irgendwann sollte er damit Frieden schließen. Jemand, der beispielsweise um 1900 im Rheinland geboren wurde, hatte bis 1946 ein deutlich anderes Schicksal als jemand bis heute, der erst 1974 im Rheinland zur Welt kam. Dafür gibt es das ( für manchen überhaupt nicht ) lustige Sprichwort: „Jeder hat sein Päckchen zu tragen, nur kann es der Reiche fahren lassen.“
Ich kann nur meine Ansicht vertreten und versuchen, diese unmissverständlich und zweifelsfrei zu erklären ( und wenn das durch mehrdeutige Wortwahl nicht gelingt, ist das meistens die Ursache für heftigste Diskussionen ), wenn aber jemand das nicht verstehen kann oder nicht verstehen will, kann ich das ( leider ) auch nicht ändern. Ebenso ist klar, dass ich nicht ‚everybody’s darling‘ sein kann, wer mir etwas am Zeuge flicken will, wird eine Gelegenheit finden, gleich wie weit hergeholt und konstruiert sie sein mag, wie lange er suchen muss.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy