Rückkehrer aus Risikogebieten sollen zu Hause bleiben

Um neuen Infektionen vorzubeugen, geht Baden-Württemberg lieber auf Nummer sicher. Das Nachbarland Schweiz untersagt alle Großveranstaltungen.
Das Coronavirus breitet sich immer weiter aus. Um der Lage in Baden-Württemberg Herr zu werden, bauen die Behörden die Sicherheitsvorkehrungen deutlich aus und bereiten sich auf weitere Krankenfälle vor. Das Kultusministerium hat angeordnet, dass Lehrer, Schüler, Kita-Kinder und Erzieher vorerst zu Hause bleiben sollen, wenn sie in den vergangenen 14 Tagen in einem Risikogebiet gewesen sind. Dies gelte unabhängig von eigenen Krankheitssymptomen, teilte das Kultusministerium am Freitag in Stuttgart mit. Es verwies auf das Robert Koch-Institut in Berlin, das die Liste der Risikogebiete auf die gesamte Region Lombardei in Italien erweitert hatte. Eine ähnliche Vorgabe gab das Innenministerium in Stuttgart auch an seine Behörden weiter. Für die Polizei soll dies dem Vernehmen nach demnächst folgen.

Der Krisenstab der Bundesregierung macht sich ebenfalls Gedanken, wie die Ausbreitung eingedämmt werden kann. Im Gespräch war eine mögliche Absage der Tourismusmesse ITB in Berlin. Die Organisatoren halten aber daran fest.

Deutlich rigoroser geht das Nachbarland Schweiz vor. Es verbietet vorerst alle Veranstaltung mit mehr als 1000 Besuchern. Betroffen sind Sportveranstaltungen ebenso wie der Genfer Automobilsalon und die auch bei Touristen beliebte Basler Fasnacht.

Die Wirtschaft ächzt ohnehin unter den Folgen des Coronavirus: Am Ende einer historisch schlechten Handelswoche stießen Investoren auf breiter Front Aktien ab, die Indizes Dax und Dow Jones gaben mehrere Prozent ab. Mehrere Fluggesellschaften strichen Flüge, vor allem nach Norditalien.

Bei vielen Unternehmern liegen die Nerven blank: Das Virus trifft die Wirtschaft in der Flaute. Internationale Handelskonflikte und die Abkühlung der Weltwirtschaft bremsen, auch der Konsum lässt nach. Die Deutsche Bundesbank sieht im Coronavirus kurzfristig ein zusätzliches Risiko. dpa/afp

Leitartikel Seite 2, Südwestumschau, Wirtschaft und Sport
© Südwest Presse 29.02.2020 07:45
449 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy