Coronavirus: Stadtverwaltung Aalen schließt Einrichtungen

Epidemie Die Stadt Aalen reagiert auf die verschärfte Situation bei Coronavirus-Infektionen im Landkreis

  • Auch das Limesmuseum Aalen wird, neben anderen städtischen Einrichtungen, geschlossen.

Aalen. Aufgrund der aktuellen Zuspitzung der Situation bei Coronavirus-Erkrankungen im Ostalbkreis hat sich die Stadtverwaltung Aalen dazu entschlossen, die unten genannten städtischen Einrichtungen mit sofortiger Wirkung (Freitag, 13. März 2020, 13 Uhr) und bis auf weiteres zu schließen. „Wir reagieren damit auf die schnelle Verbreitung des Corona-Virus. Ich appelliere an die Bürgerinnen und Bürger der Stadt, weiterhin ruhig und besonnen zu reagieren und sich an die Vorgaben und Empfehlungen des Gesundheitsamts und weiterer Behörden zu halten“, sagte OB Thilo Rentschler nach der Sitzung des Verwaltungsstabs Corona. Es soll durch diese einschneidenden Maßnahmen versucht werden, die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Virus einzudämmen, heißt es in der Pressemitteilung. 

Von der Schließung ab Freitag, 13. März 2020, 13 Uhr sind folgende städtische Einrichtungen betroffen:

  • Limesmuseum
  • Urweltmuseum
  • Museum Wasseralfingen
  • Stadtbibliothek mit den Außenstellen Wasseralfingen und Unterkochen
  • Musikschule mit allen Außenstellen
  • Haus der Jugend
  • Jugendtreff Wasseralfingen
  • Jugendtreff im Weststadtzentrum
  • Treffpunkt Rötenberg

Allen Ausrichtern von Übungseinheiten und Kursbetrieben in städtischen und sonstigen Objekten wird empfohlen, ihre Angebote vorübergehend abzusagen, so die Stadt Aalen.

© Schwäbische Post 13.03.2020 13:30
8569 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy