Baden-Württemberg verschärft Kontakteinschränkungen

In der Öffentlichkeit muss ab Montag ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden und es dürfen sich nicht mehr als zwei Personen versammeln.

Stuttgart.Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat am Sonntagnachmittag weitere  Ausgangsbeschränkungen für das Land verkündet. Die wichtigsten Beschlüsse:

Ab Montag, 23 März gilt:

  • In der Öffentlichkeit muss ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden
  • Treffen im öffentlichen Raum mit mehr als zwei Personen ist nicht erlaubt. (Außnahme: Familien)

Seit Samstag, 21 März gilt:

  • Alle Restaurants und Gaststätten schließen ab Samstag (Essen bestellen und mitnehmen bleibt möglich)
  • Alle Zusammenkünfte und Ansammlungen auf öffentlichen Plätzen sind verboten. Es dürfen sich nicht mehr als drei Personen zusammen versammeln (Ausnahme: Familien und Paare)
  • Einreisen und Durchreisen von Personen aus internationalen Corona-Risikogebieten nach Baden-Württemberg untersagt. Ausgenommen sind Fahrten zum Arbeitsplatz zum Arbeitsplatz, zum Wohnort zum Transport von wichtigen Gütern und besondere Härtefälle, etwa bei einem Todesfall in der Familie.
  • Frisöre müssen schließen.

Alle Maßnahmen sollen eine Wirkungsdauer von zwei Wochen haben, so Kretschmann.

Es seien bislang zu viele, die sich nicht an die bisherigen Maßnahmen halten, so Kretschmann. Der Ministerpräsident wörtlich: "Bitte bleiben Sie daheim und reduzieren Sie jetzt Ihre Kontakte."

Innenminister Thomas Strobl hat gleichzeitig die möglichen Sanktionen verkündet. Demnach drohe ein Bußgeld in Höhe von 25.000 Euro oder sogar mehrjährige Haftstrafen bei Verstoß. Die Landespolizei sei angewiesen, bereits an diesem Wochenende verschärft auf diese Einhaltung zu achten.

© Schwäbische Post 22.03.2020 17:30
100449 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

joweuko

Ich persönlich finde die Vorgehensweise richtig. Wir sollten wirklich in der nächsten Zeit vermehrt auf uns und unser Umfeld Acht geben. Die jüngere Generation scheint hier etwas sorgloser zu sein. Deshalb meine Bitte an diese Personen: Denkt wirklich auch an diejenigen, die das Virus vielleicht verstärkt treffen kann. Ich für meinen Teil bin momentan sehr vorsichtig und rate all denen, die den Ernst der Lage noch nicht begriffen haben: Seid und bleibt vorsichtig. Es will wirklich Keiner eine absolute Ausgangssperre. Auch wenn es dem ein oder anderen schwerfällt: Nehmt bitte Rücksicht auf eure Mitmenschen. Es kommen danach sicherlich auch wieder bessere Zeiten.

Häberle & Pfleiderer

Wir wollen ein gemeinsames Europa sein, und bringen es nicht fertig, einheitlich in Deutschland dies zu regeln ***

und ein vernünftiger Mensch verhält sich schon lange so, wie es so manchem Volksdiener langsam von den Schuppen fällt *** 

Da lasse ich mich mal überraschen, wo jetzt die vielen Kontrollen auf einmal möglich sind, wo  doch in der Vergangenheit  immer viel geredet wurde und nichts hat funktioniert ??? 

Mein Beileid schon jetzt den vielen Kleinunternehmen, welche bald von der Bildfläche verschwinden und ein finanzielles Desaster erleben und hinterlassen ...

Weber

Häberle & Pfleiderer schrieb am 20.03.2020 um 19:53

Wir wollen ein gemeinsames Europa sein, und bringen es nicht fertig, einheitlich in Deutschland dies zu regeln ***

Werte/r Häberle und Pfleiderer,

unser föderale System ist eine große Erungenschaft der nachkriegszeitlichen Politik. Über Jahrezehnte hinweg konnten wir die Vorteile unseres politischen Systems sehr gut für unseren Wohlstand nutzen.

Jetzt nach einer einheitlichen deutschen Regelungen zu rufen ist nicht weit genug gedacht - finde ich. Schauen Sie doch in die Länder, die alles von ganz oben mit einem präsidentialen System regeln. Welches dieser Länder steht in der aktuellen Krise besser da als wir???

Hier zeigt sich nur der Nachteil unseres Wohlstand, es gint zuviele die aus Egoismus oder Dummheit einfache Regeln nicht halten und so die Situation einer ganzen Nation verschlimmern.

hannes67

Neue Beschlüsse? Härtere Maßnahmen? Fehlanzeige!!!

Muß man die 1,50 messen, kann eine dritte Person in der Nähe sein, Thekenverkauf in der Gaststätte oder draußen,… ? Nichts ist geregelt!

In Bayern gehen die Uhren anders, nämlich richtig! Klare Vorgaben, klare Regeln, deutliche Ansagen. Das will man in Krisenzeiten hören. Dieses föderale Herumgeeier ist zum k… !

Weber

hannes67 schrieb am 22.03.2020 um 18:25

Neue Beschlüsse? Härtere Maßnahmen? Fehlanzeige!!!

Muß man die 1,50 messen, kann eine dritte Person in der Nähe sein, Thekenverkauf in der Gaststätte oder draußen,… ? Nichts ist geregelt!

In Bayern gehen die Uhren anders, nämlich richtig! Klare Vorgaben, klare Regeln, deutliche Ansagen. Das will man in Krisenzeiten hören. Dieses föderale Herumgeeier ist zum k… !

Für einen halbwegs gesunden Menschenverstand sind die Regeln deutlich genug. Auch wenn die Regeln von einem Lehrer :-) konkretisiert würden, würden sich leider nicht 100% daran halten.

Rainauer

hannes67 schrieb am 22.03.2020 um 18:25

Neue Beschlüsse? Härtere Maßnahmen? Fehlanzeige!!!

Muß man die 1,50 messen, kann eine dritte Person in der Nähe sein, Thekenverkauf in der Gaststätte oder draußen,… ? Nichts ist geregelt!

In Bayern gehen die Uhren anders, nämlich richtig! Klare Vorgaben, klare Regeln, deutliche Ansagen. Das will man in Krisenzeiten hören. Dieses föderale Herumgeeier ist zum k… !

Söder sagt die Wahrheit knallhart.

Laschet = Lasch 

jogo39

hannes67 schrieb am 22.03.2020 um 18:25

Neue Beschlüsse? Härtere Maßnahmen? Fehlanzeige!!!

Muß man die 1,50 messen, kann eine dritte Person in der Nähe sein, Thekenverkauf in der Gaststätte oder draußen,… ? Nichts ist geregelt!

In Bayern gehen die Uhren anders, nämlich richtig! Klare Vorgaben, klare Regeln, deutliche Ansagen. Das will man in Krisenzeiten hören. Dieses föderale Herumgeeier ist zum k… !

In Bayern ist mit Ausnahme der 2-Personen-Regel auch nix anders als hier... Und wenn Sie ein Problem damit haben zwei bis drei große Schritte Abstand zu halten (was ungefähr den mind. 1,50 m entspricht), dann weiß ich auch nicht. Aber manche brauchen offenbar zu allem und jedem "Vater Staat"und wenns nur dazu is, um ihnen ein Maßband zu halten... 

Häberle & Pfleiderer

Jeder Kommentar zu dieser Grünen Landes Politik ist Zweck / sinnlos, wie wollen die Menschen schützen, wenn sie nicht mal in der Lage sind, das Abholzen wichtiger Bäume / Wälder zu verhindern *

Da verlasse ich mich auf mein eigenes Wissen und Verstand * 

1,5 m sollen Verkehrsteilnehmer von Radfahrern Abstand halten? wo wurde dies jemals kontrolliert? 

Das Gleiche mit dem aktuellen Geschwätz ** habe heute nirgendwo eine Überwachung, oder Kontrolle vernommen, aufgefallen ist mir allerdings, die Straßen sind leerer...

Schwäpo, 18.3.20, Dr. Wolfgang Feil, Immunkräftigung ist Gebot der Stunde * davon sollte unser Landesvater mal etwas mehr verlauten lassen.. wo bleibt den die Eigenverantwortung jedes einzelnen Bürgers / Menschen ??? 

hannes67

Weber schrieb am 22.03.2020 um 19:10

Für einen halbwegs gesunden Menschenverstand sind die Regeln deutlich genug. Auch wenn die Regeln von einem Lehrer :-) konkretisiert würden, würden sich leider nicht 100% daran halten.

Das ist es ja. Warum hält sich die Mehrheit nicht daran?

Weil die Vorgaben nicht einfach und klar strukturiert sind. Und, lieber Thomas :-) [ein Schuss ins Blaue], das hat nichts mit Lehrer oder nicht zu tun, sondern damit, dass einfach einfach besser zu verstehen ist. Da braucht man keine juristischen Feinheiten, sondern muss - da Vernunft augenscheinlich nicht gegeben ist - der Unvernunft klare Grenzen setzen.

Leider ist dies so. Daher plädiere ich zum Wohle aller für drastische Maßnahmen mit entsprechender Sanktionierung.

Schönen Abend und bleibt alle gesund zu Hause!

jogo39

hannes67 schrieb am 22.03.2020 um 20:34

Das ist es ja. Warum hält sich die Mehrheit nicht daran?

Weil die Vorgaben nicht einfach und klar strukturiert sind. Und, lieber Thomas :-), das hat nichts mit Lehrer oder nicht zu tun, sondern damit, dass einfach einfach besser zu verstehen ist. Da braucht man keine juristischen Feinheiten, sondern muss - da Vernunft augenscheinlich nicht gegeben ist - der Unvernunft klare Grenzen setzen.

Leider ist dies so. Daher plädiere ich zum Wohle aller für drastische Maßnahmen mit entsprechender Sanktionierung.

Schönen Abend und bleibt alle gesund zu Hause!

Die "Mehrheit" hält sich nicht daran? Haben Sie da statistische Erhebungen? Oder ist das Ihr subjektives empfinden? In Ihrem Vorbild Bayern musste die Polizei gestern auch etliche Versammlungen auflösen. Auch von einer strengeren Maßnahme lassen sich diese Id**** offensichtlich nicht abhalten. 

Weber

hannes67 schrieb am 22.03.2020 um 20:34

Das ist es ja. Warum hält sich die Mehrheit nicht daran?

Weil die Vorgaben nicht einfach und klar strukturiert sind. Und, lieber Thomas :-) [ein Schuss ins Blaue], das hat nichts mit Lehrer oder nicht zu tun, sondern damit, dass einfach einfach besser zu verstehen ist. Da braucht man keine juristischen Feinheiten, sondern muss - da Vernunft augenscheinlich nicht gegeben ist - der Unvernunft klare Grenzen setzen.

Leider ist dies so. Daher plädiere ich zum Wohle aller für drastische Maßnahmen mit entsprechender Sanktionierung.

Schönen Abend und bleibt alle gesund zu Hause!

Man kann darüber wohl trefflich diskutieren, Herr Marcinkowski (ein zweiter Schuss ins Blaue?) :-)

TomTom73

Hallo zusammen,

drollig, wie sehr sich die üblichen Protagonisten aneinander abarbeiten. Und schön zu sehen, dass die Härtsfeld-Fraktion gut vertreten ist - klopft für mich bitte mal an den langen Stein, wenn Ihr einen einsamen Spaziergang durchs Dorf macht.

Die Natur ist in den letzten Jahren offensichtlich etwas ins Hintertreffen geraten, und nun versucht sie, unsere globalisierte und wachstumsgeile Gesellschaft etwas einzuholen.

Was haben wir uns bis vor wenigen Wochen noch gefetzt über CO2-Ausstösse, Greta Thunbergs und America-First/Brexit-Politik. All das scheint nun lächerlich klein. 

Und wenn Ihr an den Stein klopft, dann schaut bitte zu dem hoch, der da in der Nische steht - Er wird schon wissen, wie es weiter geht. Besser als Söder, Kretschmann oder sonst jemand.

Und das ist das eigentlich beruhigende.

Viele Grüße und guten Start in die neue Woche!

hannes67

TomTom73 schrieb am 22.03.2020 um 21:31

Hallo zusammen,

drollig, wie sehr sich die üblichen Protagonisten aneinander abarbeiten. Und schön zu sehen, dass die Härtsfeld-Fraktion gut vertreten ist - klopft für mich bitte mal an den langen Stein, wenn Ihr einen einsamen Spaziergang durchs Dorf macht.

Die Natur ist in den letzten Jahren offensichtlich etwas ins Hintertreffen geraten, und nun versucht sie, unsere globalisierte und wachstumsgeile Gesellschaft etwas einzuholen.

Was haben wir uns bis vor wenigen Wochen noch gefetzt über CO2-Ausstösse, Greta Thunbergs und America-First/Brexit-Politik. All das scheint nun lächerlich klein. 

Und wenn Ihr an den Stein klopft, dann schaut bitte zu dem hoch, der da in der Nische steht - Er wird schon wissen, wie es weiter geht. Besser als Söder, Kretschmann oder sonst jemand.

Und das ist das eigentlich beruhigende.

Viele Grüße und guten Start in die neue Woche!

Hallo!
Ich finds witzig, wie man in dieser angespannten Zeit hier diskutiert (der Begriff "drollig" ist klasse) und man augenscheinlich erkennen kann, das der persönliche Kontakt für ein Gespräch fehlt. Gesprächsstoff gäbe es genug ...
Am Besten finde ich jedoch, dass die "üblichen Protagonisten" sich untereinander soweit kennen, dass genau dieses Gespräch gut tun würde.

Ich für meinen Teil habe verstanden, werde nach dem (ab-) Arbeiten (jawohl, auch Lehrer tun dies genau in diesem Moment!) bei Gelegenheit alleine und/oder mit Abstand ins Nachbardorf gehen, zu dem in der Nische schauen und an das doch amüsante miteinander hier auf der SP-Seite denken.

Viele Grüße und bleibt alle gesund.

Ach, einen noch: Mich freuts auch, dass die Schüsse ins Blaue doch zielsicher treffen :-)))

Schön

TomTom73 schrieb am 22.03.2020 um 21:31

Hallo zusammen,

drollig, wie sehr sich die üblichen Protagonisten aneinander abarbeiten. Und schön zu sehen, dass die Härtsfeld-Fraktion gut vertreten ist - klopft für mich bitte mal an den langen Stein, wenn Ihr einen einsamen Spaziergang durchs Dorf macht.

Die Natur ist in den letzten Jahren offensichtlich etwas ins Hintertreffen geraten, und nun versucht sie, unsere globalisierte und wachstumsgeile Gesellschaft etwas einzuholen.

Was haben wir uns bis vor wenigen Wochen noch gefetzt über CO2-Ausstösse, Greta Thunbergs und America-First/Brexit-Politik. All das scheint nun lächerlich klein. 

Und wenn Ihr an den Stein klopft, dann schaut bitte zu dem hoch, der da in der Nische steht - Er wird schon wissen, wie es weiter geht. Besser als Söder, Kretschmann oder sonst jemand.

Und das ist das eigentlich beruhigende.

Viele Grüße und guten Start in die neue Woche!

Endlich Einer,der es auf den Punkt gebracht hat. Bleib gesund !

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy