Olympische Spiele auf 2021 verschoben

IOC-Präsident Thomas Bach gibt nach und sucht neuen Termin.
Die olympischen Sommerspiele in Tokio werden auf 2021 verlegt, der konkrete Termin ist noch offen. „Den Zeitrahmen haben wir noch nicht diskutiert“, sagte IOC-Präsident Thomas Bach am Dienstag. Zuvor hatten sich das Internationale Olympische Komitee (IOC) und die japanischen Gastgeber darauf geeinigt, die für dieses Jahr geplanten Sommerspiele in Tokio wegen der Coronavirus-Pandemie zu verlegen.

Als Grund für die beschleunigte Entscheidung nannte Bach die jüngsten Entwicklungen der Corona-Krise auf mehreren Kontinenten. So gebe es „alarmierende Zahlen“ in Südamerika und Ozeanien, auch die Lage in Afrika gebe Anlass zur Besorgnis. Zuletzt hatten sich immer mehr Athleten, Funktionäre und Nationale Olympische Komitees gegen den Termin im Sommer 2020 ausgesprochen. Seit Wochen schon bemängeln die Sportler weltweit, dass sie sich wegen der Maßnahmen in der Coronakrise nicht mehr richtig auf die Olympischen Spiele vorbereiten könnten.

Spätestens aber mit den Erklärungen der Nationalen Olympischen Komitees aus den USA, Kanada und Großbritannien, auf einen Start in Tokio verzichten zu wollen, war Bachs Hinhaltetaktik gescheitert. In den USA sitzt der Fernsehsender NBC, der dem IOC für die Übertragung der Spiele bis ins Jahr 2032 fast sechs Milliarden Euro zugesagt hat. Ohne US-Sportler in Tokio wäre dieser Deal wohl geplatzt. dpa

Leitartikel und Sport
© Südwest Presse 25.03.2020 07:45
180 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy