Politik hat zu spät reagiert

Corona Krise

Die Krisenreaktionsunfähigkeit der Europäischen Union und Deutschlands hat sich wieder eindrucksvoll gezeigt, als nach dem Corona-Ausbruch in China die sofortige Einreise für chinesische Touristen nicht unterbunden wurde. Man lässt die Gefahr herankommen, bis man mitten in der Krise ist. Nun überschlägt man sich in Reaktionismus und Aktivismus und die europäischen und deutschen Steuerzahler müssen wieder einmal für den Dornröschenschlaf der EU und der BRD in ungeahnter Höhe blechen, genauso wie bei der Finanzkrise.

© Schwäbische Post 25.03.2020 18:04
857 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Lasttime

Hallo Herr Dittrich,

in China wurden die erste Fälle Ende Dezember 2019 bekannt, die Welt war gewarnt. Die ersten Fälle in Deutschland traten in Heinsberg auf und wurden am Faschingsdienstag, 24.2. bekanntgemacht. Darauf folgte die Suche nach Besucher einer Karnevalssitzung am 15.2. in einem Saal in Heinsberg mit 300 Menschen, die sich für 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben mussten. Auch der Faschingsumug in Heinsberg fand statt. Am 30.1.2020 rief die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die internationale Gesundheitsnotlage aus. Ab dem 28.2. schätzte sie es als Epedemie ein. Trotz Aalen - Ischgl-Rückkehrer am So., 8.3., Infizierten, Quarantäne, ging das Leben in Aalen weiter. Am 5.3. gab es im Kreis Heinsberg über 100 Infizierte. Am 11.3. wurde die Epedemie von der WHO zu einer Pandemie erklärt. Jeder Bürger sollte nun Vorsichtsmaßnahmen treffen. Das alles ging in Deutschland viel zu langsam. Trotz Epedemie war vieles möglich.

Die Schwäpo hat i.. ein Notblatt, da keine Veranstaltungen stattfinden und darüber berichtet werden kann. Stattdessen werden nun Bilder der Jahreshauptversammlungen zum Jahresbegnn 2020 gezeigt. Bis vor ein paar Tagen ohne Datum wann diese stattfanden. Seit ein paar Tagen werden diese Bilder beschrieben mit "noch vor Corona" oder "noch vor der Corona-Pandmie". So auch in der heutigen Ausgabe: Die Jagstquellschützen trafen sich am 7. März, die Kolpingfamilie, alle Vereine hielten im März bis April ihre Jahreshauptversammlungen in Sälen, nebeneinander, Arm in Arm ab. Da war die Epedemie schon deklariert und es gab viele Infizierte durch Ischgl, gerade im Ostalbkreis.

Das zeugt davon, daß unser Gesundheitssystem, die Aufklärung, die Umsetzung, in ganz Deutschland, nicht funktioniert hat, daß die damalige Epedemie nicht für voll genommen wurde, und auch die starken, gesunden Ostälbler sich keine Gedanken gemacht haben. Diese Bilder jetzt zu veröffentlichen, in der Pandemie und zu sehen wie gedankenlos im März mit dieser Krise, trotz Ischgl, im Ostalbkreis umgegangen wurde finde ich markarber und macht mich täglich wütend.

Karin Hofmann

Saitenschuft

Lieber Herr Dittrich,
liebe Frau Hoffmann,

das sind die Auswirkungen einer globalisierten Welt, einer "Geiz ist geil"-Mentalität, einer Auslagerung von Produktionsmittel und Produktionen in "Billiglohn"-Länder, einer Ausbeutung dieser Länder.

Schuld ist der Neo-Kapitalismus, die Anleger, die Gewinnmaximierer. Die Politik kann nur darauf mit angemessenem Fingerspitzengefühl reagieren. Selbst der amerikaische "Clever"-Präsident mit seiner Grenzschließung und Abschottung hat das Virus im Land.

Im Grunde genommen sind Sie beide Mitschuld, wenn Sie jetzt nicht im virusfreien Luftschutzbunker sitzen und die Tür dicht verrammelt haben.

Lasttime

Saitenschuft schrieb am 26.03.2020 um 10:43

Das sind die Auswirkungen einer globalisierten Welt, einer "Geiz ist geil"-Mentalität, einer Auslagerung von Produktionsmittel und Produktionen in "Billiglohn"-Länder, einer Ausbeutung dieser Länder.

Schuld ist der Neo-Kapitalismus, die Anleger, die Gewinnmaximierer. Die Politik kann nur darauf mit angemessenem Fingerspitzengefühl reagieren. Selbst der amerikaische "Clever"-Präsident mit seiner Grenzschließung und Abschottung hat das Virus im Land.

Im Grunde genommen sind Sie beide Mitschuld, wenn Sie jetzt nicht im virusfreien Luftschutzbunker sitzen und die Tür dicht verrammelt haben.

Was die Auslagerung von Produktionen in Billigländer und unsere "Geiz-ist-geil-Mentalität" mit der Entstehung des Coronavirus in China und unserer jetzigen Pandemie in der Welt zu tun hat erschliesst sich mir nicht. Daß ich an dieser Pandemie in Ihren Augen Mitschuld tragen soll erschliesst sich mir nicht. Es ist geradezu lächerlich. NEIN - wir sind nicht schuld! 

Im Luftschutzbunker sind wir schon: Nicht wie im 2. Weltkrieg UNTER der Erde, sondern in Wohnungen eingeschlossen. Zu Tausenden. Dies sind die Luftschutzbunker 2020, denn es fallen ja keine Bomben von oben. Wir haben das Glück von der Wohnung aus Licht zu sehen. Wir haben das Pech nicht gemeinsam in der Gruppe im Luftschutzbunker im Keller zu sitzen, sich zu umarmen in der Angst. Nein - wir sitzen dort alleine. Drin Kontaktverbot. Draußen Kontaktverbot und Abstand. Und wir haben das Glück heute, dank der Schwäpo ein gedrucktes, großes Blatt ans Fenster hängen zu können: "Für alle Helferinnen und Helfer in der Krise: Danke, dass Ihr da draußen für uns da seid"!

Bei mir hängt es, dafür danke an die Schwäpo. Bleiben Sie gesund!

In my humble opinion

Lasttime schrieb am 26.03.2020 um 14:11... Und wir haben das Glück heute, dank der Schwäpo ein gedrucktes, großes Blatt ans Fenster hängen zu können: "Für alle Helferinnen und Helfer in der Krise: Danke, dass Ihr da draußen für uns da seid"! ...

Leeres und billiges Geschwätz stellt das gedruckte Blatt dar. Allen, die aus beruflichen Gründen engen Kontakt haben müssen, wäre mit ausreichender Anzahl von Atemschutzmasken, Handschuhen und genügend Desinfektionsmittel mehr geholfen.

Stattdessen liest man in der Tageszeitung, dass an verappelnden Apps herumgebastelt wird, um dem realen Virus einen virtuellen Einhalt zu gebieten. So etwas nennt man 'Löten an der Holzkiste', Aktionismus um der Aktion willen.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy