Unfassbar – Drews wird 75

Er gilt als „König von Mallorca“ und Rampensau. Privat lebt der Schlagersänger ein ganz anderes Leben – und hat sich selbst ein Lied geschrieben.
  • Jürgen Drews sitzt mit einem Banjo in Rorup (Nordrhein-Westfalen) in seinem Tonstudio. Der Schlagersänger feiert am 2. April seinen 75. Geburtstag. Foto: Ina Fassbender/dpa
Bühnen sind seine Welt. Ob im „Bierkönig“ auf Malle oder bei der Betriebsfeier einer großen Versicherung in den Westfalenhallen – wenn Jürgen Drews ans Mikro tritt, kocht der Saal. Der gefühlte Dauergast in der ZDF-Hitparade der 1970er-Jahre („Ein Bett im Kornfeld“) wird am 2. April 75 Jahre alt. „Unfassbar“, wie eines seiner neuen Lieder heißt, das er sich selbst zum Geburtstag geschrieben hat.

Mit Drews' Liedern sind ganze Generationen im Vorabendprogramm aufgewachsen, als es noch nur drei Sender und kein Privatfernsehen gab. Heute reißt er auch junge Erwachsene mit, die feiern wollen. In diesem Jahr ist jedoch alles anders. Das Coronavirus hat auch Drews ausgebremst. „Wegen der Krise wurden auch bei mir einige Veranstaltungen abgesagt. Bis Ende April hatte ich mir die Zeit sowieso frei gehalten. Ich wollte mich zurücklehnen, ins Studio gehen und an meinem Album arbeiten.“

Die Zahl seiner Auftritte habe er ohnehin reduziert. Er wolle nicht mehr so viel unterwegs sein. Seine zweite Ehefrau Ramona schränkt lachend ein: „Das Kürzertreten hat schon auch was mit Corona zu tun, so ganz freiwillig ist es nicht.“ Aber Ramona gibt zu: „Er ist nicht mehr ganz so schlimm wie früher, da hat er schon mal gerne zwei, drei Auftritte pro Tag angenommen. Es wurden jetzt ein paar Auftritte abgesagt oder vorerst verschoben, über Ostern wäre dann die Mallorca-Saison gestartet.“

Bei seinem Geburtstag, den er ohnehin nicht groß feiern wollte, beschleicht Drews ein komisches Gefühl: „Wenn ich an meine Jugendzeit zurückdenke, da hab ich bei einem 75-Jährigen gedacht: Alter Opa, der stirbt bald. Aber ich will 100 werden!“ Der Schlagersänger wuchs in Schleswig-Holstein auf. Er ist ein begnadeter Banjo-Spieler, war Teil der „Les Humphries Singers“, Musikproduzent und Ende der 1980er-Jahre auch Moderator im Fernsehen.

Er selbst sei gar kein Partygänger, sagt er. „Ich war immer schon ein Einsiedler, auch während der Schulzeit. Ich hatte immer weniger Kontakt. Aber ich brauche hin und wieder die Geselligkeit.“ Damit meint der „König von Mallorca“ jenen zum Publikum. In Dülmen im Münsterland leben die Drews in der Heimat von Ramona zurückgezogen. Im Urlaub gehen sie in die Berge zum Wandern nach Berchtesgaden oder zum Radfahren auf Sylt. Und auch mit seinem Musikgeschmack wird Drews viele überraschen: „Ich bin ein großer Fan von Johannes Oerding, aber wenn ich so richtig von Musik berührt werden möchte, schalte ich Klassik ein und höre Mozart, Beethoven oder Bach.“ Carsten Linnhoff
© Südwest Presse 30.03.2020 07:45
508 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy