Gegen den Corona-Speck

Auf Stress durch Isolation und Infektionsangst reagieren viele mit übermäßiger Kalorienzufuhr. Doch es gibt Wege, diesen Essreflex auszuschalten.
  • Pizza frisch aus dem Pappkarton – das geben sich wohl viele Menschen in diesen Tagen gerne. Foto: ©Bodnar Taras /shutterstock.com
Herumsitzen auf dem Sofa und Angst vor Corona – beides sind Faktoren, die Übergewicht begünstigen können. Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Warum bekommen viele Menschen Essanfälle, wenn sie Stress haben? „Für viele Menschen ist Essen eine Strategie zur Bewältigung emotionaler Probleme“, sagt die Ernährungsberaterin Ingrid Acker. Jetzt, da sich viele wegen Corona ängstigen, sei der Griff zum Schokoriegel oder zu den Kartoffelchips so etwas wie Nervennahrung. „Kauen beruhigt“, erläutert die Fachfrau. Aber auch die soziale Isolation und die damit verbundene Langeweile führen bei manchem dazu, vom ständigen Naschen nicht lassen zu können.

Was passiert bei Hungerattacken im Gehirn? „In ruhigen Zeiten verbraucht das Gehirn rund 35 Prozent der Energiezufuhr. Bei starkem Stress sind es bis zu 95 Prozent“, betont die Ernährungsberaterin. Die Energie müsse aber irgendwo herkommen. „Am liebsten verarbeitet das Gehirn ganz saubere Glukose aus Lebensmittel mit Kohlenhydraten wie etwa Brot und Kartoffeln sowie aus Haushalts-, Milch- oder Fruchtzuckern.“ Dieser Mechanismus habe einen tieferen Sinn. „Wenn ich großen Stress habe, arbeitet das Gehirn auf Hochtouren. Dazu benötigt es ein Maximum an Energiezufuhr.“

Auf welche Weise schadet Übergewicht der Gesundheit? Wer zu viele Pfunde mit sich herumschleppt, kann damit sein Herz-Kreislauf-System überfordern. Die Krankheit ist in Deutschland mit 300 000 Toten pro Jahr die Todesursache Nummer eins. Außerdem kann Übergewicht Diabetes vom Typ 2 auslösen. Direkte Folgen sind oftmals auch Beschwerden an Knien und Füßen.

Reichen wenige Wochen Bewegungsmangel im Homeoffice aus, um die Kontrolle über sein Gewicht zu verlieren? In der Regel nicht. „Zwei, drei Wochen ohne Sport, mit zu viel Essen und in sozialer Isolation sind kein Problem“, sagt der Statistikexperte Professor Walter Krämer von der Technischen Universität Dortmund. Ernährungsberaterin Acker pflichtet dem bei. „Ich glaube nicht, dass in verhältnismäßig kurzer Zeit die Gesundheit zusammenbricht“, betont sie. „Aber bei manchen Menschen kann es der Tropfen sein, der das Fass zum Überlaufen bringt.“

Leiden auch Magersüchtige unter der jetzigen Situation? „Mehr als andere sind Menschen mit einer Essstörung, zu denen auch Magersüchtige gehören, auf einen exakten Essensplan angewiesen“, sagt der Vorsitzende des Bundesfachverbands Essstörungen, Andreas Schnebel. Die Gefahr drohe, dass viele in der gegenwärtigen Situation wieder in alte Verhaltensmuster zurückfallen. „Da gibt es manche, die essen nur einen ganz bestimmten Joghurt, andere ernähren sich nur von einer Handvoll veganer Produkte. Wenn diese Lebensmittel aber ein, zwei Tage nicht zu erhalten sind, wird die Nahrungsaufnahme für diese Menschen schwierig. Die Folge ist: Das Essen wird in vielen Fällen eingestellt.“

Wie können Menschen mit Essstörungen diese Phase durchstehen? Laut dem Psychologen Schnebel gibt es nur einen Weg: Sie müssen sich eine feste Mahlzeitenstruktur schaffen und sich genau an ihren ausgearbeiteten Essensplan halten.

Welche Ernährungsweise ist bei Bewegungsmangel die beste? Das Wichtigste ist: Lebensmittel mit wenig Energie und vielen Nährstoffen, wie zum Beispiel Salate, Gemüse, fettarmes Fleisch wählen. Wenn man Lust auf Schokolade hat, ist das laut Ernährungsberaterin Acker okay – „aber bitte genießen und nicht als Abbau für Stress nutzen“, sagt sie.

Gibt es ein ideales Corona-Rezept? Acker empfiehlt, jede Mahlzeit mit buntem knackigen Gemüse, Salaten und Rohkost oder etwas Obst aufzupeppen. „Heute gibt's bei mir zum Beispiel Chili mit viel Gemüse – mit grünen Bohnen, Kidney-Bohnen und frischen Tomaten für die Soße, eventuell etwas Bio-Hackfleisch. Dazu koche ich als Beilage Dinkel statt Reis“, sagt sie. „Schmeckt gut und ist regional.“
© Südwest Presse 03.04.2020 07:45
426 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy