Bayern München Boateng findet Strafe „traurig“

Jérôme Boateng ist vom FC Bayern München mit einer Geldstrafe belegt worden, weil er sich trotz der geltenden Corona-Ausgangsbeschränkungen von seinem Wohnort entfernt hatte. Die Summe wird der Verein Münchner Krankenhäusern spenden. Boateng zeigt sich enttäuscht. Seinem Sohn ging es nicht gut. „Wenn ein Sohn seinen Vater ruft, dann fahre ich natürlich noch los, egal zu welcher Uhrzeit!“ Dafür bestraft zu werden, finde er „traurig“. dpa
© Südwest Presse 03.04.2020 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy