Klick mal rein

Vögel als natürliche Wecker

Eines der unbeliebtesten Geräte im Haushalt dürfte der Wecker sein. Mit seinem aufdringlichen Geklingel, Gerassel oder Gepiepse beendet er immer wieder die schönsten Träume. Eine lieblichere Alternative kann jetzt im Frühjahr das Vogelgezwitscher aus dem Garten sein. Das ist allerdings nur etwas für Frühaufsteher. Denn manche Vögel beginnen ihr Konzert bereits weit vor Sonnenaufgang. Wann welcher Vogel loszwitschert, kann auf der Vogeluhr des Nabu nachvollzogen werden. Die steht auf dessen Internetseite. Entscheidend für den Konzertbeginn ist der Zeitpunkt des Sonnenaufgangs. Woher zum Beispiel der Gartenrotschwanz weiß, wann die Sonne aufgeht, bleibt dessen Geheimnis. Jedenfalls zwitschert er auf der Vogeluhr bereits 80 Minuten vor Sonnenaufgang los. Damit ist er erst mal allein auf weiter Flur. Sein Solo dauert zehn Minuten, dann stimmt der Hausrotschwanz mit ein. Weitere zehn Minuten später ist auch die Rauchschwalbe zu hören. Dann geht es Schlag auf Schlag, bis zehn Minuten vor Sonnenaufgang auch der Buchfink seinen Schnabel auftut. Die Vogeluhr des Nabu ist unter nabu.de/vogeluhr zu finden. wal
© Südwest Presse 03.04.2020 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy