Merkel ist zurück aus der Quarantäne

Viel Zuspruch für die Arbeit der Koalition - Union profitiert, SPD nicht
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist nach zwei Wochen Corona-Zwangspause im Kanzleramt zurück. „Meine häusliche Quarantäne ist vorbei, und mir geht es gut“, sagte sie in einer am Freitagabend veröffentlichten Videobotschaft. „14 Tage allein zu Hause“ seien nicht leicht gewesen. Merkel rief die Deutschen noch einmal eindringlich dazu auf, sich auch über die Ostertage an die Kontakt- und Reisebeschränkungen zu halten. Sie verteidigte zudem ihre Strategie, jetzt noch kein konkretes Enddatum für die Corona-Maßnahmen in Aussicht zu stellen. Es wäre „absolut unverantwortlich“, wenn sie ihr Versprechen dann aufgrund der Lage nicht halten könne, sagte Merkel. Sie hatte zuletzt im Homeoffice gearbeitet.

Der Beliebtheit der Kanzlerin tat die Quarantäne keinen Abbruch – im Gegenteil: Im ARD-„Deutschlandtrend“ verzeichnete Merkel den höchsten Wert in dieser Legislaturperiode. Über 60 Prozent der Befragten sind mit ihr zufrieden oder sehr zufrieden. Mit der Arbeit der Koalition insgesamt sind 63 Prozent der Befragten einverstanden. Das ist ein Plus von 28 Punkten im Vergleich zum Vormonat. 36 Prozent gaben dagegen an, weniger beziehungsweise gar nicht zufrieden zu sein. Gut schnitten auch Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und Finanzminister Olaf Scholz ab. In der Sonntagsfrage legte die Union auf 34 Prozent zu, während die SPD unverändert auf 16 Prozent kam. eha/dpa

Kommentar
© Südwest Presse 04.04.2020 07:45
306 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy