Mehr Gewalt von rechts befürchtet

Die Bundesregierung befürchtet eine Zunahme rechter Gewalt im Zuge der Corona-Krise. Es gebe erhöhte Aktivitäten und Planungen rechter Gruppierungen, teilte das Bundesinnenministerium nach Angaben des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) vom Freitag dem Bundestag mit. Vertreter des Bundesamtes für Verfassungsschutz und des Bundesinnenministeriums setzten die Obleute des Innenausschusses über Aktivitäten innerhalb der rechten Szene in Kenntnis, hieß es weiter.

Demnach bereiten sich Mitglieder so genannter Prepper-Gruppen (to be prepared: vorbereitet sein) auf einen angeblichen Tag X vor, an dem die öffentliche Ordnung zusammenbrechen soll. In Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen sollen Waffen und Munition aus Verstecken, so genannten Safehouses, geholt worden sein.

„Teile der extremen Rechten haben sich auf genau solche Situationen vorbereitet und könnten mit Anschlägen aktiv werden“, sagte Linken-Innenexpertin Martina Renner dem RND. Es sei jetzt wichtig, den Druck auf rechte Netzwerke zu erhöhen. afp
© Südwest Presse 04.04.2020 07:45
274 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Sascha81

Man fasst sich nur noch an den Kopf!

Wird jetzt schon jeder zum Rechten abgestempelt, der sich um die Zukunft sorgt und sich auf den möglichen Worst Case einstellt? Dann ist wohl jeder Bürger mittlerweile zum Nazi mutiert, der Nudeln und Klopapier die letzten Wochen kistenweise aus dem Supermarkt gekarrt hat.

Auf Sizilien mussten bewaffnete Polizisten schon Lebensmittelgeschäfte bewachen, da man Angst vor Plünderungen hat.

Nur mal zwei Berichte dazu:

https://www.welt.de/politik/ausland/article206881537/Sizilien-Wir-haben-kein-Geld-um-zu-bezahlen-wir-muessen-essen.html

https://www.ortneronline.at/pluenderer-in-italien-beginnt-der-kampf-ums-essen/

Wer garaniert denn der Bevölkerung, dass morgen nicht Privathaushalte von Plünderern heimgesucht werden wenn es nirgens mehr was zu - verzeihung - fressen gibt?

Kann die Polizei sie noch schützen oder müssen sie sich notfalls selbst schützen?

Wie waren denn wohl die Polizisten auf Sizilien vor den Supermärkten bewaffnet, mit Wattebällchen?

Sascha81

....und noch ein aktuelles Beispiel, wie weit es auch in diesem schönen Deutschland, in dem ja bekanntlich alles Tutti Frutti, alles halb so schlimm und unter Kontrolle ist, dieser Tage schon gekommen ist:

https://www.berliner-kurier.de/panorama/lebensmittel-fuer-24-euro-maenner-klauen-einkaufsbeutel-von-sechsjaehrigen-li.80545

P.S. mit ein wenig Recherche werden Sie feststellen, dass die beiden, mal wieder "Männer", nicht die bösen Rechten Martin und Michael waren.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy