Spitzentreffen: Spargel und Wein

Auch in diesem Jahr muss niemand auf ein festliches Mahl zum Osterfest verzichten. Hier einige Tipps, wie mit der Auswahl guter Weine aus dem selbst gemachten oder aus dem Restaurant gelieferten Spargelgericht ganz sicher ein kulinarisches Highlight wird.
  • Immer köstlich: Frischer Spargel und Württemberger Wein. Foto: kab-vision/stock.adobe.com/Weinheimat Württemberg/akz-o

Er ist kulinarischer König und Diva in einem: Der Spargel. Gerade beim Zusammenspiel mit dem begleitenden Wein zeigt er sich wählerisch. Durch seine leicht bitteren Aromen scheiden Weine mit zu viel Säure, wie beispielsweise viele Rieslinge, aus. Dafür schlägt zum Spargel die Stunde von Weinen mit milder Säure, wie Silvaner, Grauburgunder und Müller-Thurgau. Wenn diese dann noch über Aromen verfügen, die dem kräftigen Spargel Raum lassen und ihn umschmeicheln, statt zu übertrumpfen, steht einem wahren Genuss nichts im Wege.

Ein Paket aus sechs zu verschiedenen Spargelgerichten passenden Weinen gibt es jetzt zum Beispiel von den Württemberger Weingärtnergenossenschaften (www.weinheimat-wuerttemberg.de).

Zum weißen Spargel mit Kartoffeln und zerlassener Butter passt der Silvaner trocken der Lauffener Weingärtner mit dezentem, mildem Bukett und ausgewogener Säure. Aber auch zu gebratenem Fisch macht er eine gute Figur, etwa zu einer Forelle. Zu Spargel mit Schinken oder Sauce Hollandaise kommt der etwas kräftigere Basic Grauburgunder der Bottwartaler Winzer ins Spiel. Er bringt viel Schmelz und Cremigkeit mit, gleichzeitig kontrastiert seine frische Säure angenehm mit der Sauce Hollandaise.

Auch dem geschmacklich intensiveren violetten oder grünen Spargel zeigt er sich gewachsen. Spargelsalat mit Vinaigrette wiederum sucht einen Wein mit Restsüße, wie den Müller-Thurgau 9.5 der Weingärtnergenossenschaft Metzingen-Neuhausen. Mit dezenter Süße puffert er die Säure der Vinaigrette ab, seine Fruchtigkeit bei wenig Alkohol ergänzt den Salat.

Es muss nicht immer Weißwein sein

Mit zwei Rosés und einem Rotwein weicht das Paket von bewährten Mustern ab und überzeugt damit auf ganzer Linie. So zeigt sich der Ursprung Trollinger trocken der Genossenschaftskellerei Heilbronn als toller Begleiter von Spargel, sobald Röstaromen ins Spiel kommen, sei es, weil der Spargel gegrillt wurde oder weil beispielsweise ein Winzersteak dazu serviert wird.

Der 401 Rosé trocken der Lembergerland Kellerei Rosswag zeigt sich mit würziger Leichtigkeit als guter Begleiter zu Spargel mit Kräuterflädle. Wird der Spargel in einer Quiche mit Käse, Ei und Sauerrahm serviert, kann der leichte Rosé Royal der Württembergischen Weingärtner-Zentralgenossenschaft mit spürbar mehr Restsüße einen angenehmen Akzent setzen. akz

© Schwäbische Post 06.04.2020 19:36
1201 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy