Anzeige

Athleisure-Style

Der Look für Krisenzeiten?

Derzeit verlagert sich bei den meisten Menschen in Deutschland, ob sie es wollen oder nicht, der Lebensmittelpunkt in die eigenen vier Wände. Da die Regierung immer mehr Maßnahmen trifft, die helfen sollen, den grassierenden Covid-19-Virus einzudämmen, hat man als Bürger mittlerweile keine andere Wahl, als es sich zu Hause möglichst gemütlich zu machen. Immerhin weiß niemand genau, wie lange dieser Zustand anhalten wird. Und da es sich schon aus Rücksicht auf Andere empfiehlt, den direkten Kontakt zur Außenwelt auf ein Minimum zu beschränken, sollte man sich auch mit dem einhergehenden Gefühl des Alleinseins anfreunden. Doch Grund, Trübsal zu blasen, liefert diese Tatsache noch lange nicht. Schließlich gibt es Mittel und Wege, Langeweile und Melancholie zu bekämpfen. Ein Mittel, das, auch wenn es mit minimalem Aufwand betrieben wird, maximale Ergebnisse zeigt, ist: Mode.

Athleisure-Mode

Das ist das Stichwort, das derzeit durch diverse Modemagazine geistert. Doch was versteht man konkret darunter? In dem Wort selbst verbergen sich die Begriffe „Athletic“ und „Leisure Wear“. Dieser Modestil setzt sich also aus Elementen zusammen, die ein bequemes Tragegefühl mit ansprechender, sportlicher Optik verbinden.
Kleidungsstücke wie Jogging-Hosen oder Crop-Tops werden in Alltagsgarderoben integriert, um so einen Stilbruch zu erzeugen. Selbst der modisch wenig interessierte Durchschnittsbürger kann diesen Stil also spielend leicht erzeugen, indem er Teile seiner normalen Sportkleidung einfach häufiger aufträgt, als er es vielleicht sonst tut.

Einfache Accessoires: 

  • Sportschuhe
  • Tennissocken
  • Sporttaschen statt üblicher Handtaschen
  • Leggings oder Trackpants
  • Hoodies und XXL-Sweater
  • Bauchtaschen

Ein modisches Outfit in diesem Stil lässt sich zusammenstellen indem man Minirock und einem sportlichen Oberteil, bspw. einer Trainingsjacke von Adidas, kombiniert.

Der individuellen Phantasie bieten sich hier tatsächlich Möglichkeiten en masse oder man holt sich online Inspiration für seinen Sofastyle.
Manch einer könnte meinen, dass es ihm in Zeiten von Corona reichlich egal sein kann, wie er aussieht, da er sowieso nur zu Hause vor sich hinvegetiert, nur wenige Menschen ihn während dieser Zeit überhaupt sehen und somit die Chance bekommen, ihn zu seiner originellen Kleiderwahl zu beglückwünschen. Dies stimmt allerdings nur teilweise.

Schließlich ist in Zeiten von Social Media niemand wirklich von seiner Umwelt abgekoppelt, wenn er es nicht unbedingt will. Via Instagram und Facebook verbreiten immer mehr Menschen unter Hashtags wie #Flattenthecurve und #Stayhomechallenge wie sie selbst mit den Einschränkungen umgehen, die die Krise mit sich bringt.

Nicht zuletzt nutzen sie die Plattformen, um ihre persönlichen Athleisure-Kreationen zu verbreiten und modische Anregungen zu geben.

Zeit und Energie in die Kleiderwahl zu investieren, dient hier nicht nur dazu, den eigenen Geltungsdrang auszuleben oder Zeit totzuschlagen, sondern geschieht tatsächlich auch im Geiste der Leistungsoptimierung.

Ja, Sie haben richtig gelesen.

Geht es nämlich um die Arbeit im Home-Office, zu der ein großer Teil der Berufstätigen mittlerweile gezwungen ist, kann Athleisure-Mode einen Beitrag in Sachen Arbeitseffizienz leisten.
Tatsächlich gibt es triftige Gründe, den eigenen Look auch daheim nicht zu vernachlässigen und sich gezielt Home-Office-Outfits zusammenzustellen.

  • Im ansprechenden Outfit fühlen sich Menschen allgemein attraktiver und professioneller, dadurch arbeiten sie konzentrierter.
  • Home-Office-Outfits ziehen eine sichtbare Grenze zwischen Privat- und Arbeitsleben.
  • Korrekte Kleidung verbessert die Körperhaltung und Art zu sprechen.

Fazit:

Sie sehen also, auch in Modefragen muss es nicht zwangsläufig darum gehen, dass man sich selbst beim Blick in den Spiegel zuzwinkert oder bei Instagram möglichst viele Likes und schmeichlerische Kommentare sammelt. Durch den Kleidungsstil wird schließlich nicht zuletzt auch ein Gefühl erzeugt und transportiert. Je nach Lebenslage und Umfeld variiert der Mensch seine Garderobe gezwungenermaßen. Die Wirkung, die dieser Wechsel erzielt, kann auch ganz bewusst genutzt werden, wenn es darum geht, die eigene Leistung zu steigern, die Stimmung zu verbessern oder schlicht Langeweile und Monotonie zu vertreiben.

Die Möglichkeit, diese Gedanken auch umzusetzen, hat jeder.

Photo by Emily Rudolph on Unsplash

© Schwäbische Post 09.04.2020 08:49
4866 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy