Der Harte und der Zarte

Das neue Ermittlerduo aus Saarbrücken überzeugt bei seinem „Tatort“-Debüt auf ganzer Linie. Dafür gibt es vier Pistolen.
Das Böse ist in diesem „Tatort“ allgegenwärtig: Es ist in dem sadistischen Vater, der sein Kind mit Schlägen abhärten möchte, oder in dem Großvater, der in der Nazizeit Zwangsarbeiter ermordet hat und der jetzt seinen Enkel hasst, weil er diesen für zu weich hält. Es ist auch in dem Wettanbieter, der seinen Hund von der Brücke wirft, und in dem Firmenerben, der seinen Bruder brutal zusammenschlägt.

Die beiden jungen Kommissare Leo Hölzer (Vladimir Burlakov) und Adam Schürk (Daniel Sträßer) stoßen bei ihrem Debüt als Nachfolger von Devid Striesow immer wieder auf die unheimliche Macht des Bösen, dem sie – auch aus eigener leidvoller Erfahrung heraus – den Kampf angesagt haben. Ihr erster Fall als neue „Tatort“-Ermittler in Saarbrücken dreht sich um eine kaputte Unternehmerfamilie mit dunkler Vergangenheit und ist sowohl ein packender Krimi als auch eine wuchtige Tragödie – ein rundum geglücktes Debüt.

Mit wenigen einprägsamen Szenen gelingt es Regisseur Christian Theede, die beiden neuen Krimihelden aus dem Saarland einzuführen: Leo Hölzer ist der eher nachdenkliche Typ, den in der direkten Konfrontation mit Mördern und Ganoven schon mal die Nerven im Stich lassen. Da ist Adam Schürk, als dunkler Racheengel mit stechendem Blick angelegt, ein ganz anderer Typ. Er hat seinem alten Freund Leo auch auf dem Schulhof schon beigestanden, wenn es eng wurde, und entpuppt sich in gefährlichen Situationen als instinktgesteuerte Kampfmaschine. Hinter der finsteren Fassade versteckt sich allerdings ein sensibler junger Mann mit einem großen Herzen für die Schwachen und Bedrängten.

Ihr erster Einsatz führt die beiden Neuen in die Villa des alten, schwerreichen Textilunternehmers Bernhard Hofer (Dieter Schaad), der die Firmenleitung gerade an seinen Enkel Erik übergeben hat – zur großen Enttäuschung von dessen Bruder Konrad (Moritz Fürmann), der sich selbst Hoffnung auf den Chefposten gemacht hatte. Die beiden Brüder geraten aneinander, und als Erik kurz darauf ermordet wird, fällt der erste Verdacht auf Konrad. Das Ermittlergespann beschäftigt sich intensiv mit den verzwickten Verhältnissen im Hofer-Clan und stößt auf einen dunklen Fleck in der Vergangenheit der Firma. Martin Weber

Info „Tatort: Das fleißige Lieschen“ am Ostermontag, 20.15 Uhr, ARD.
© Südwest Presse 11.04.2020 07:45
336 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy