Luchs „Toni“ streift mit Sender durch Schwarzwald

Ausgestattet mit einem Sender streift ein seltener und scheuer Luchs derzeit durch den Nordschwarzwald. Es gelinge nicht oft, ein in freier Wildbahn lebendes Exemplar zu fangen und mit einem Halsbandsender auszustatten, teilt das Landwirtschaftsministerium mit. Dem Luchs aus der Nähe von Gernsbach (Kreis Rastatt) haben die Experten den Namen „Toni“ gegeben. Er wird über den Sender an seinem Halsband bis zu zwei Jahre über seinen Aufenthaltsort informieren. Aus den Daten können Fachleute Details zum Wander- und Beuteverhalten lernen. dpa
© Südwest Presse 17.04.2020 07:45
384 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy