„Lebenszeichen“ in der leeren Kirche

Aktion Pater Sony hat für die Seelsorgeeinheit Jeningen Ost einen schönen Einfall.
  • Pater Sony in der Röhlinger Kirche mit vielen „Lebenszeichen“ von Gemeindemitgliedern in den leeren Kirchenbänken. Foto: privat

Ellwangen. In Zeiten der Krise feierte bislang Pater Sony den Gottesdienst stets vor leeren Bänken.

Dieses bedrückende Bild schilderte er auch seinen Gemeindemitgliedern und regte an, dass alle ein Lebenszeichen geben, um in der Kirche einen Platz zu belegen und damit ein Zeichen einer lebenden Gemeinschaft zu setzen.

Und so sind schon seit Palmsonntag viele solcher Zeichen in den drei Kirchengemeinden der Seelsorgeeinheit Philipp Jeningen Ost (Röhlingen, Pfahlheim, Beersbach) gesetzt worden. Manche haben Fotos ihrer Familie gebracht, Dorfgemeinschaften haben Gruppenbilder aufgestellt, auch die Badminton-Gruppe Röhlingen hat ihre Schläger in die Bänke gestellt, ergänzt mit ihren Portraits.

„Eine tolle Sache“, freut sich Pater Sony, der nun wieder vor „vollen Bänken“ die Messe feiern konnte und seiner Hoffnung Ausdruck verleiht, dass dieser Platz, den viele mit dieser Aktion in der Kirche gefunden haben, auch nach der Krise besetzt ist.

Vielleicht wurden dadurch manch positive Entwicklungen gefördert, die wieder neuen Elan geben und die man nicht vergessen darf.

© Schwäbische Post 19.04.2020 15:55
260 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy