Boxen Brähmer kritisiert „Ungerechtigkeit“

Der frühere Box-Weltmeister Jürgen Brähmer hat die augenblickliche Regeln für Sportler in der Corona-Krise hart kritisiert. Der Fußball werde bevorzugt behandelt, meint der Schweriner. „Dass die Fußballer schon trainieren dürfen, halte ich gegenüber den anderen Sportarten für eine große Ungerechtigkeit.“ Er besitzt in Schwerin ein modernes Box-Gym, hat nach eignen Angaben Millionen investiert. Trainieren darf er dort aktuell aber nur mit einem weiteren Boxer. sid
© Südwest Presse 20.04.2020 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy