Glaube hilft, Leid zu ertragen

Zum selben Thema:

Was Herr Willi Meinert schreibt, nehme ich ernst. Er fragt: „Wie kann ein gütiger und mächtiger Gott es zulassen, dass Unschuldige so viel Not und Leid ertragen müssen?“ Diese Frage hat durch die Jahrhunderte hindurch Menschen bedrängt. Und ich hätte erwartet, dass unsere kirchliche Führung wenigstens vor Ostern unter anderem in einem gemeinsamen Schreiben darauf eingegangen wäre. Die Welt ist voller Schönheit und Wunder. Das „Großer Gott, wir loben dich...“ hat seine Berechtigung. Aber auch das „Herr, rette uns, wir gehen zugrunde“ (Mt8, 25). [...]

Auf die oben gestellte Frage nach der Theodizee versuche ich eine praktische Antwort zu geben: Mit Dankbarkeit registriere ich, was Menschen zur Linderung der Not mit Mitteln der Medizin, Wissenschaft und Technik sowie durch Mitgefühl und Hilfsbereitschaft beitragen. Das ist ganz im Sinne Gottes. Aus Erfahrung weiß ich, dass der Glaube und die religiöse Praxis beim Ertragen des Leids helfen. Ich gestehe, dass mich das Buch Hiob im Alten Testament mit seinem Hinweis auf die unfassbare Größe und dem Happy End nur teilweise überzeugt.

Am meisten tröstet mich die christliche Hoffnung auf „die Auferstehung der Toten und das Leben der kommenden Welt.“

© Schwäbische Post 20.04.2020 11:56
784 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Frieder Kohler

Sehr geehrter Pfarrer Knoblauch, aus Erfahrung wissen Sie, dass der Glaube und die religiöse Praxis beim Ertragen des Leids helfen. In https://www.mdr.de/religion/religion/thema-der-woche102.html  ist ebenfalls zu lesen:" Glaube kann Berge versetzen, sagt der Volksmund. Aber kann er auch Krankheiten heilen? Neueste Forschungen aus den USA scheinen die heilende Wirkung des Glaubens zu bestätigen." Aber auch die Verursacher des erwähnten Leids (der Mensch ist des Menschen Wolf!) glauben an irgendeinen (Religions-)Stifter, verteidigen ihre Ideologie oder die von ihnen gesetzten Normen nach dem Motto:"„Und willst Du nicht mein Bruder sein, so schlag' ich Dir den Schädel ein.“(B.v.Bülow)
Wenn ein lieber Gott ein anderes Bodenpersonal für die "Krone der Schöpfung" anbieten könnte, würde das Leid gegen (Mit-)Mensch und Natur geringer!

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy