Guten Morgen

Anarchisten und Trendsetter

Jürgen Steck über den Sinn von dringenden Empfehlungen
  • Maskierte Redakteure: Dagmar Oltersdorf und Jürgen Steck Foto: jhs

Dabei war es doch deutlich formuliert: Den Bürgerinnen und Bürgern werde „die Nutzung entsprechender Alltagsmasken dringend empfohlen“ – formuliert jetzt nicht von mir, sondern von der Bundesregierung. Entsprechend bewehrt mache ich mich an diesem Montag, dem Tag der ersten coronalen Verordnungslockerungen, ganz locker, aber maskiert auf in die Aalener Innenstadt. Und sehe, dass ich nichts sehe. Zumindest keine anderen Maskierten. Menschen schon. Mit Tragetaschen, aber ohne Alltagsmasken. Erlebe ich gerade die totale Negation staatlicher Organisiertheit, die Vorstufe der Anarchie? Haben Sie’s nicht mitbekommen, die Aalener? Oder haben die Menschen schlicht keine Masken? Weil sie, anders als ich, niemand haben, der ihnen eine näht – im Übrigen für die optimale Nasenpassform unter Verwendung eines Büstenhaltersbügels. Ich denke über den Sinn von dringenden Empfehlungen nach, etwa im Erziehungsbereich. Doch da taucht sie auf am Horizont: die Gleichgesinnte. Eine Maskenträgerin! Und, wie sich beim Näherkommen herausstellt: eine Kollegin, Dagmar Oltersdorf, ihres Zeichens Kulturredakteurin. Mit deutlich schickerer Maske, klar. Wir beschließen, ab jetzt Trendsetter zu sein. Und empfehlen dringend die Nachahmung. Vielleicht hilft’s ja, wenn wir das machen.

© Schwäbische Post 20.04.2020 22:42
379 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

CVe

Es muss sich doch niemand von überhaupt irgendjemand etwas vorschreiben lassen...

Leider vermasseln alle Besserwisser, Krisenkleinredner und überhaupt möchtegern Mediziner das wir alle Schritt für Schritt in eine Art normalität zurückkehren können. Offensichtlich ist es vielen nicht bewusst, dass wenn dies von der "Herde" :-/ Halbherzig angegangen wird, sich die Situation noch um ein vielfaches potenzieren wird.

Wir sind in den halblebigen "Shutdown" - der ohnehin schon viel zu großzügig war -  bei einem Bruchteil der täglich zunehmend infizierten im Vergleich zu jetzt, und jetzt soll es auf einmal besser sein? Kann es sein, dass viele ihre eigene sowie die Sicherheit der anderen vernachlässigen und die Situation während dieser Seuche unterschätzen? Ja, es ist eine Seuche mit allen tücken wie z.B. lange Inkubationszeit sowie fatalem Ausgang bei einer Infizierung und sehr unterschiedlichen Auswirkungen. Auswirkungen von bis und zwar genau so dosiert, dass viele, die sich nicht ausreichend damit beschäftigen, es verharmlosen. Diese Verharmlosung bring eine Art negative Gruppendynamik. Mit negativer Gruppendynamit ist hier gemeint, wenn es einer runterredet, dann ist es wie so oft, das andere in der Gruppe oder auch Herde einfach mitlaufen und nicht dagegen halten. 

Danke an alle, die es besser Wissen im Vergleich zu vielen Wissenschaftler die sich tagtäglich intensiv damit auseinandersetzen. Herzlichen Dank auch an alle die dafür stehen, dass sich dies gerade wegen dieser Ignoranz länger hinauszieht.

Geht Eis essen und Besteck kaufen und macht einen Bummel und kauft Sachen, auf die man im Moment mit etwas intelligenz auch verzichten könnte. Es macht ja auch überhaupt keinen Sinn, wegen der eigenen Unfähigkeit die Situation besser einzuschätzen und mal auf einiges gewohntes zu verzichten. Vorsicht Sarkasmus!

Es scheint wie beim Fussball zu sein, da stehen am Rand auch mehr Trainer und Profis im vergleich wie auf dem Feld und alle wissen es besser. Nur wie sieht es aus, wenn man selber auf dem Feld steht?

Für alle Gewerbetreibenden ist es mit Sicherheit sehr Fatal um nicht zu sagen Katastrophal. Sehr Schlimm diese Krise. Alle bzw. viele erleiden mit Sicherheit einen großen Schaden! Insbesondere im Hotel und Gastättenbetrieb aaaaber liebe Mitmenschen denkt ihr wirklich, dass es sich verkürzt wenn jetzt schon wieder gelockert wird? Vor allem dem Gewerbe wird es schneller helfen, wenn alle die Masken, Mundschutz oder auch einfache Schals tragen und wir uns daran gewöhnen. Wie die Kanzlerin schon erwähnte "wir sind noch nicht am Ziel angekommen" Also weshalb jetzt abbremsen und weshalb nicht wie bei einem Marathon noch einen bedachten Sprint hinlegen und die Sache anziehen (auch den Munschschutz).

Denn wie in vielen Diskussionen, an den auch Wissenschaftler und Politiker teilnehmen, wird es mind. bis zu 2 Jahre andauern bis es eine Impfung im herkömmlichen Sinne zur Verfügung steht. Vergesst die Herdenimmunität, dies ist Utopie!

ES GEHT NICHT UM EINSCHRÄNKUNGEN durch die Regierung sondern um den SCHUTZ vor uns selber, da die meisten hierzu offensichtlich nicht selber dazu fähig sind!

Nochmals für alle die es beim ersten mal überlesen haben. Die Regierung versucht lediglich die Bürgerinnen und Bürger des Landes zu schützen und es soll allen helfen. Ist uns geholfen, wenn Menschen unnötig sterben? Denkt mal darüber nach, wenn ihr die Situation klein redet oder ignoriert!

Ja, es gibt mit Sicherheit noch schlimmere Szenarien wie die aktuelle Situation und ja, im Straßenverkehr kann auch etwas passieren und da kann z.T. der prozentuale Anteil der Möglichkeit höher liegen bzw. er liegt höher. Fakt ist allerdings, die Situation ist im Augenblick nicht einzuschätzen, sehr dynamisch und Menschen sterben sehr häufig daran und es ist als Pandemie deklariert.

Wir möchten doch alle eine schnelle wiederkehr zur "Normalität" aber dank dieser Vernachlässigung vieler Ignoranten dauert es nur länger.

Der- oder Diejenige die das Wissen hierzu hat, möge doch bitte hervortreten und uns allen helfen, jetzt ist die Gelegenheit!

Vielen DANK!

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy