Wiedereröffnung nach Corona: Friseursalsons bereiten sich vor

Über 200 Friseurbetriebe gibt es im Ostalbkreis - für die Sicherheit von Friseur und Kunde werden Masken, Einmalumhänge, Sterilisatoren und Desinfektionsmittel besorgt.

  • Foto: pixabay

Aalen. Durch die Corona Krise sind manche der Betriebe in eine existenzbedrohende Lage geraten. Durch die Lockerungen der Corona-Maßnahmen können die Firmen nun bald wieder öffnen. Auch die Kunden warten schon darauf, dass ihr Friseur wieder seine Dienstleistungen anbieten kann, weiß Obermeister Bernd Bäuerle von der Innung Aalen zu berichten. Allerdings müssen die Betriebe einige Auflagen erfüllen, um die Kunden und Angestellten vor den Corona-Gefahren zu schützen. Wie die Friseurinnung-Aalen mitteilt.

„Wir arbeiten mit Hochdruck daran unsere Salons für den Re-Start vorzubereiten“, sagt Obermeister Bernd Bäuerle. „Die Kunden können sicher sein, dass alles getan wird, um die größtmögliche Sicherheit für die Kunden zu gewährleisten“. Angeschafft werden Masken, Einmalumhänge, Sterilisatoren, Desinfektionsmittel, alles damit ein sicherer Friseurbetrieb gewährleistet werden kann.

Für Kunden und Angestellte gibt in Sachen Gesundheits- und Arbeitsschutz einige Auflagen:

  • Das Tragen einer Schutzmaske ist für den Kunden und für den Friseurs/Friseurin Pflicht. Diese sollten möglichst ihre eigenen Masken mitbringen. Sollte jemand keine Maske dabei haben, wird der Salon für den Termin eine Maske bereitstellen.

  • Die Kunden sollten möglichst telefonisch oder digital einen Termin vereinbaren, damit ein reibungsloser Ablauf gewährleistet ist und sich nicht zu viele Menschen im Salon gleichzeitig aufhalten.

  • Nach dem Betreten des Salons sind wir verpflichtet den Kunden bzw. Kundin nach Covid-19-Symptomen und Kontakt zu Erkrankten zu befragen. Des Weiteren sind die Kundenkontaktdaten sowie Zeitpunkt des Betretens/Verlassens des Salons zu dokumentieren, damit eine etwaige Infektionskette nachvollzogen werden kann.

  • Kunden können nur bedient werden, wenn sie mit der Dokumentation einverstanden sind. „Dafür bitten wir um Verständnis“. Sicherheit gehe vor, so der Obermeister weiter. Der Abstand zwischen den Kunden die gleichzeitig bedient werden, sollte 1,5 Meter betragen.

  • Wichtig sei auch, dass die Haare im Salon vor der Bedienung gewaschen werden müssen.

  • Bärte können bis auf Weiteres nicht bearbeitet werden, teilt die Friseurinnung mit.

„Wir bitten um Verständnis für diese Maßnahmen, ebenso dafür, dass aufgrund dieser Vorschriften und der notwendigen Lohnerhöhungen für die Mitarbeiter, der Preis für den Friseurbesuch vielerorts etwas höher ausfallen wird, sagt Obermeister Bernd Bäuerle.

© Schwäbische Post 24.04.2020 15:42
6669 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy