Verlust statt Gewinn

Der Quartalsbericht weist andere Zahlen aus.
Die Deutsche Bank hat entgegen ihrer Angaben vom Montag doch einen Verlust im ersten Quartal verbucht. Das geht aus dem detaillierten Zwischenbericht hervor, den Finanzvorstand James von Moltke am Mittwoch erläutert hat.

Danach gab es bei Einnahmen von 6,4 Mrd. EUR nach Abzug von Zinszahlungen für Nachranganleihen einen Verlust von 43 Mio. EUR nach einem Überschuss von 97 Mio. EUR im ersten Quartal 2019. Am Montag hatte die Bank das nicht angegeben und einen Gewinn von 66 Mio. EUR genannt.

Auswirkungen der Corona-Pandemie zeigen sich in der Entwicklung in den ersten drei Monaten. Das Volumen der ausgereichten Kredite stieg um 25 Mrd. EUR, wovon die Hälfte im Zusammenhang mit der Pandemie stand. Mehr als 5200 Kunden habe man Zugang zu den Krisenkrediten der Förderbank KfW im Volumen von 4,4 Mrd. EUR eröffnet. otr
© Südwest Presse 30.04.2020 07:45
491 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy