Lesermeinung

Zur Pandemie-Demo in Aalen:

Wie gut, dass es in unserer Demokratie die Freiheit und das Recht auf solche Versammlungen gibt, denn es ist verständlich, dass viele Menschen besorgt sind ob einer ungewissen Zukunft. Wenn es dabei laut Veranstalter Marcel Thiess u. a. um „Wissensvermittlung“ gehen soll und er dafür ausdrücklich soziale Medien als Quelle empfiehlt, liegt er jedoch falsch. Gerade über diese Kanäle wird der Desinformationsmüll am meisten verbreitet. Wer fragt dort nach den Quellen? Die Antwort „das hat mir meine Tochter geschickt“ ist doch keine Quelle!

Wie gut, dass wir die öffentlich-rechtlichen Medien und den Qualitätsjournalismus haben! Da gibt es in seriösen Medien den Faktencheck, da gibt es investigativ arbeitende und kompetente Wissenschaftsjournalist*innen. Zudem passt es überhaupt nicht zur so genannten „Informationsplattform“, dass ein Redner wie Peter Lohse die kruden Verschwörungstheorien um Bill Gates verbreiten kann. (...)

Wie gut auch, dass unsere Regierung besonnen und vorsichtig agiert. Von wegen „mutwillige Zerstörung der Wirtschaft“. Wer glaubt denn ernsthaft sowas? Wer sollte daran ein Interesse haben? Lassen wir uns den Verstand durch plakative Behauptungen und Anschuldigungen, die nur unseren Ängsten geschuldet sind, nicht vernebeln!

© Schwäbische Post 14.05.2020 21:47
1714 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

EM

Lassen wir uns den Verstand durch plakative Behauptungen und Anschuldigungen, die nur unseren Ängsten geschuldet sind, nicht vernebeln! Margrit Baumann, Aalen 14.5.2020

Ich bin mir sicher, dass Ihre Aussage von den besorgten Menschen, welche nicht nur in Aalen für Ihre Meinung eintreten, zu 100% mitgetragen wird.

„Wie gut, dass wir die öffentlich-rechtlichen Medien und den Qualitätsjournalismus haben!!“

GLAUBEN SIE ERNSTHAFT, dass ein GEZ-finanziertes öffentlich-rechtliches Fernsehen, wo Intendanten mehr als unsere Bundeskanzlerin verdienen, noch unabhängig und nicht zur 4. Macht geworden ist? Fällt Ihnen nicht auf, dass alle Regionalsender gleichgeschaltet sind? Auch innerhalb der Medien gab es früher mal eine Opposition in Form von kritischen Journalisten! WO IST DIESE HEUTE?

„Wie gut auch, dass unsere Regierung besonnen und vorsichtig agiert.“

GLAUBEN SIE ERNSTHAFT, dass ein Parlament, welches zum Großteil zu einer Einheitspartei geworden ist, überhaupt noch dazu in der Lage ist? Eine besonnene und vorsichtige Politik lebt vom Diskurs. Niemand ist allwissend. Die sachliche Auseinandersetzung zwischen Regierung und Opposition schützt uns alle vor Fehlentwicklungen! WO IST DIESE HEUTE?

JA WIR HATTEN EINE ZEIT, in der die öffentlich-rechtlichen Medien einst für unabhängigen Qualitätsjournalismus standen. Viele der von Ihnen als wenig glaubwürdig dargestellten sozialen Medien, sind heute auch zur Plattform von kritischen Qualitätsjournalisten geworden, welche von den öffentlich-rechtlichen Medien „entsorgt“ oder von dort weggegangen sind, weil sie es mit ihrem Berufsethos nicht mehr vereinbaren konnten.

JA WIR HATTEN EINE ZEIT, in der es im Parlament noch hitzige Debatten gab. Eine Opposition, die ihrer Rolle noch gerecht wurde. Eine Zeit in der die Gewaltenteilung auch noch funktioniert hat.

Sie vertrauen auf Glaubensätze, welche sich bislang in Ihrem Leben für Sie als richtig erwiesen haben. Was macht Sie denn so sicher, dass diese auch heute noch so gültig sind? Dinge zu hinterfragen, eine andere Meinung zu haben, muss in einer Demokratie erlaubt sein. Dafür als Verschwörungstheoretiker, als Nazi, als Rechtsradikaler, als Spinner oder Wirrkopf bezeichnet zu werden ist inakzeptabel und sollte allen Bürgern zu denken geben. Kann es denn überhaupt nicht sein, dass – nach vielen Jahren alternativloser Politik unserer Bundeskanzlerin – viele Menschen in diesen schwierigen Zeiten an einem Punkt angelangt sind, wo sie aus Angst und Verzweiflung tatsächlich glauben, dass diese Politik alternativlos ist? Es gibt für alles im Leben ein Alternative – alternativlos ist nur der Tod.

„Lassen wir uns den Verstand durch plakative Behauptungen und Anschuldigungen, die nur unseren Ängsten geschuldet sind, nicht vernebeln!“ 

Genau deshalb gehen die Menschen in Aalen, an vielen anderen Orten in Deutschland und der ganzen Welt auf die Straße, um ihre Sorgen und ihre Sicht der Dinge zu artikulieren. Diese Menschen sind eben anderer Meinung!

Dies als Angriff auf die Demokratie und mit Respektlosigkeit zu kommentieren ist ganz sicher der falsche Umgang mit Andersdenkenden. Auch und gerade deshalb, weil seit einigen Tagen unsere Politiker und unsere Leitmedien mit negativem Beispiel vorangehen!

Hans-Jürgen Pfitzenmaier

EM schrieb am 15.05.2020 um 15:08

Lassen wir uns den Verstand durch plakative Behauptungen und Anschuldigungen, die nur unseren Ängsten geschuldet sind, nicht vernebeln! Margrit Baumann, Aalen 14.5.2020

Ich bin mir sicher, dass Ihre Aussage von den besorgten Menschen, welche nicht nur in Aalen für Ihre Meinung eintreten, zu 100% mitgetragen wird.

„Wie gut, dass wir die öffentlich-rechtlichen Medien und den Qualitätsjournalismus haben!!“

GLAUBEN SIE ERNSTHAFT, dass ein GEZ-finanziertes öffentlich-rechtliches Fernsehen, wo Intendanten mehr als unsere Bundeskanzlerin verdienen, noch unabhängig und nicht zur 4. Macht geworden ist? Fällt Ihnen nicht auf, dass alle Regionalsender gleichgeschaltet sind? Auch innerhalb der Medien gab es früher mal eine Opposition in Form von kritischen Journalisten! WO IST DIESE HEUTE?

„Wie gut auch, dass unsere Regierung besonnen und vorsichtig agiert.“

GLAUBEN SIE ERNSTHAFT, dass ein Parlament, welches zum Großteil zu einer Einheitspartei geworden ist, überhaupt noch dazu in der Lage ist? Eine besonnene und vorsichtige Politik lebt vom Diskurs. Niemand ist allwissend. Die sachliche Auseinandersetzung zwischen Regierung und Opposition schützt uns alle vor Fehlentwicklungen! WO IST DIESE HEUTE?

JA WIR HATTEN EINE ZEIT, in der die öffentlich-rechtlichen Medien einst für unabhängigen Qualitätsjournalismus standen. Viele der von Ihnen als wenig glaubwürdig dargestellten sozialen Medien, sind heute auch zur Plattform von kritischen Qualitätsjournalisten geworden, welche von den öffentlich-rechtlichen Medien „entsorgt“ oder von dort weggegangen sind, weil sie es mit ihrem Berufsethos nicht mehr vereinbaren konnten.

JA WIR HATTEN EINE ZEIT, in der es im Parlament noch hitzige Debatten gab. Eine Opposition, die ihrer Rolle noch gerecht wurde. Eine Zeit in der die Gewaltenteilung auch noch funktioniert hat.

Sie vertrauen auf Glaubensätze, welche sich bislang in Ihrem Leben für Sie als richtig erwiesen haben. Was macht Sie denn so sicher, dass diese auch heute noch so gültig sind? Dinge zu hinterfragen, eine andere Meinung zu haben, muss in einer Demokratie erlaubt sein. Dafür als Verschwörungstheoretiker, als Nazi, als Rechtsradikaler, als Spinner oder Wirrkopf bezeichnet zu werden ist inakzeptabel und sollte allen Bürgern zu denken geben. Kann es denn überhaupt nicht sein, dass – nach vielen Jahren alternativloser Politik unserer Bundeskanzlerin – viele Menschen in diesen schwierigen Zeiten an einem Punkt angelangt sind, wo sie aus Angst und Verzweiflung tatsächlich glauben, dass diese Politik alternativlos ist? Es gibt für alles im Leben ein Alternative – alternativlos ist nur der Tod.

„Lassen wir uns den Verstand durch plakative Behauptungen und Anschuldigungen, die nur unseren Ängsten geschuldet sind, nicht vernebeln!“ 

Genau deshalb gehen die Menschen in Aalen, an vielen anderen Orten in Deutschland und der ganzen Welt auf die Straße, um ihre Sorgen und ihre Sicht der Dinge zu artikulieren. Diese Menschen sind eben anderer Meinung!

Dies als Angriff auf die Demokratie und mit Respektlosigkeit zu kommentieren ist ganz sicher der falsche Umgang mit Andersdenkenden. Auch und gerade deshalb, weil seit einigen Tagen unsere Politiker und unsere Leitmedien mit negativem Beispiel vorangehen!

EM in welchem Land leben Sie eigentlich? Sie beschreiben unsere Heimat als ein Land, das die Menschen krank macht, eine Regierung, die Marionetten des Bösen sind und ein Land, das Menschen wie Sie braucht. Ich persönlich brauche Sie und Ihre Tag- und Nachtträume nicht. Ihre Ausführungen sind mindestens so unnötig wie das Virus. Ihnen steht ganz einfach nicht zu, eine Frau Baumann in dieser Form zurechtzuweisen. Sie sind kein Andersdenkender, sondern ein Wirrkopf.

Sascha81

Wie ich es diese Woche bereits unter einen anderen Artikel geschrieben habe. Man kann zu der derzeitigen Situation unterschiedlicher Meinung sein, aber nicht über die Art und Weise wie damit umgegangen wird und was daraus gemacht wird.
Und damit meine ich die gegenseitigen Beschimpfungen, Diskreditierungen, die Spaltung in rechts und links, in gut und böse und die Inanspruchnahme der Deutungshoheit.
Und der Mann hat es letzte Woche auf der Demo in Stuttgart perfekt auf den Punkt gebracht:

https://www.youtube.com/watch?v=intJG01_Z4c

Hans-Jürgen Pfitzenmaier

Sascha81 schrieb am 15.05.2020 um 20:43

Wie ich es diese Woche bereits unter einen anderen Artikel geschrieben habe. Man kann zu der derzeitigen Situation unterschiedlicher Meinung sein, aber nicht über die Art und Weise wie damit umgegangen wird und was daraus gemacht wird.
Und damit meine ich die gegenseitigen Beschimpfungen, Diskreditierungen, die Spaltung in rechts und links, in gut und böse und die Inanspruchnahme der Deutungshoheit.
Und der Mann hat es letzte Woche auf der Demo in Stuttgart perfekt auf den Punkt gebracht:

https://www.youtube.com/watch?v=intJG01_Z4c

Sascha18 natürlich kann ich Ihnen nicht widersprechen. Allerdings fällt es mir schwer, unkommentiert Aussagen hinzunehmen, die unser Land zur fremdgesteuerten Bananenrepublik stempeln. ich möchte in keinem anderen Land in Europa leben. Im Übrigen sind alle anderen Länder erstaunt, wie gut es uns doch immer noch geht. Niemand hat in der Vergangenheit gelernt, wie mit dieser Pandemie umzugehen ist. Unsere Demokratie schützt jeden, auch Wirrköpfe, aber mich stören sie. Weil sie die Menschen verwirren.

In my humble opinion

EM schrieb am 15.05.2020 um 15:08...

Sie haben mein tiefempfundenes Mitleid, wenn Sie anscheinend in einer ( wie Leserbriefschreiber Hans-Jürgen Pfitzenmaier es so treffend ausgedrückt hat ) "fremdgesteuerten Bananenrepublik" leben müssen.

Mein Vorschlag: Ziehen Sie einfach nach Deutschland um.

ROFL

Sascha81

Hallo Herr Pfitzenmaier,
ich persönlich habe aus dem Post von EM nicht entnehmen können, dass behauptet wurde, dass wir in einer fremdgesteuerten Bananenrepublik leben.
Wir haben die Kurve hier in Deutschland sehr gut und sehr schnell bekommen. Das steht absolut außer Frage und darüber ist auch jeder sehr glücklich!
Nur hat die Pandemie am 6. April mit knapp 73000 Infizierten den Höhepunkt erreicht und ist seit knapp 6 Wochen kontinuierlich am Abklingen.


https://www.worldometers.info/coronavirus/country/germany/

Und dann muss es erlaubt sein, die immer noch bestehenden Maßnahmen kritisch zu hinterfragen. Und zwar ohne, dass man – wie ich es geschrieben habe – in rechts, links, gut, böse usw. eingeteilt wird.
Des Weiteren haben Sie geschrieben, dass Sie in keinem anderen Land in Europa leben möchten und andere Länder erstaunt sind, wie gut es uns immer noch geht.
Auch da stimme ich Ihnen uneingeschränkt zu. Aber wer wird eines Tages die Kosten für die Wochen und Monate des Lock - Downs übernehmen?


- Scholz hat ein Steuerloch von geschätzten 100 Mrd. €.
- Merkel hat diese Woche gesagt, dass „stand heute“ - wohl gemerkt „stand heute“ - keine  Steuererhöhungen geplant sind.
- Söder stellte sich hin und fordert sogar Steuersenkungen.


Wenn 3 Leute 3 unterschiedliche Aussagen treffen, dann müssen in dem Fall 2 davon gelogen haben…
Und unter den gegenwärtigen Umständen behaupte ich - auch nur meine persönliche Meinung -, dass der Punkt der Wahrheit an Scholz geht und dies im Umkehrschluss bedeutet, dass die 100 Mrd. € von irgendjemand eines Tages beglichen werden müssen.
Es ist nur eine Zahl, aber mit einem riesengroßen Minus davor. Und dieses riesengroße Minus wird irgendwann jeder real zu spüren bekommen.


Und was EM zu unseren Medien geschrieben hat, dem muss ich beipflichten.
Die GEZ ist schon seit Jahren ein großer Zankapfel – verfassungswidrig Ja oder Nein. Wen wundert es das die ÖR somit mehrheitlich positiv über diejenigen berichten, die sich weiterhin für die Zwangsfinanzierung ihres Ladens stark machen anstatt, wie es in der freien Wirtschaft üblich ist, es nur dann gutes Geld gibt, wenn die Leistung stimmt.
Somit gilt eben für die ÖR: „wes Brot ich ess, des Lied ich sing“
Man nehme hier eine Malu Dreyer (SPD), die Vorsitzende des Verwaltungsrats des ÖR, die sich in diesen Zeiten auch noch für eine Erhöhung der Rundfunkgebühren ausspricht, während immer mehr Bürger nicht mehr wissen wie sie ihre Rechnungen begleichen sollen.
Eine perfekte Symbiose, in der die Vereinsmeierei einfach auf der Hand liegt.

Als weiteres Beispiel ist hier ein Herr Georg Restle zu nennen, der ganz offen für einen „werteorientierten Journalismus“ einsteht, in dem Neutralität gar nicht für möglich, ja noch nicht einmal für erstrebenswert gehalten wird.


Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Georg_Restle


Wenn Restle sich mit seinem „werteorientierten Journalismus“ in der freien Wirtschaft seine Brötchen verdient ist das seine Sache und völlig legitim. Aber nicht in den ÖR, zwangsfinanziert durch die Allgemeinheit.
Und Dreyer hält solch einseitige Berichterstattung und von Ideologie getriebenem Journalismus auch noch für systemrelevant, welche die Erhöhung der Gebühren rechtfertigen soll.
Dennoch, lassen wir es doch um Himmels Willen nicht zu, dass man uns ständig in zwei Lager spaltet, die sich dann gegenseitig zerfleischen. Man muss sich doch von beiden Seiten das Beste heraussuchen und daraus „Ein Gutes“ machen, oder?

In my humble opinion

Sascha81 schrieb am 16.05.2020 um 19:03...

Zur Zeit haben wir keinen Impfstoff gegen Sars-CoV-19 und auch kein allgemein anerkanntes Mittel, um die Erkrankung drastisch zu verkürzen und die Zahl der Toten zu vermindern, wir wissen auch noch recht wenig über bleibende Spätschaden. Ärzte schätzen, dass Mitte 2021! ( also in etwa 1 Jahr! ) eine Schutzimpfung zur Verfügung steht, wir können nur hoffen ( und wer glaubt, kann beten ), dass es eher sein möge. Bis dahin haben wir zwei entgegengesetzte Möglichkeiten, entweder verzögern wir durch Einschränkungen massiv die Ausbreitung des Virus, warum zeigen ganz einfach die Zahlen: Um das Virus ohne Impfung zu stoppen, müssen etwa 60 Millionen Deutsche infiziert und immunisiert sein. Von diesen 60 Millionen werden einige nichts spüren, einige leicht erkranken, andere schwer und einige werden daran sterben. Nach heutigen Abschätzungen müssten wir mit 250.000 Toten rechnen – wir haben mit Stand heute 8.100 Tote – oder Sie rechnen sich den Rest einfach selber aus, wenn jeder der 250.000 Toten vorher 2 – 4 Wochen Intensivpflege erfahren hat.
Wir haben trotz einiger Hinweise in den vergangenen Jahren leider keine Vorbereitungen getroffen, was eine Pandemie angeht, nun müssen in jedem Fall ‚zahlen‘, entweder mit Geld und gewissen Einschränkungen oder mit Toten – ich ziehe angesichts der bescheidenen Auswahl ‚Geld und Einschränkung‘ vor. Sicher kann jeder für ‚Freiheit‘ demonstrieren, nur muss er sich bewusst sein, dass seine Freiheit da endet, wo die Freiheit eines anderen beginnt – und der andere hat unter anderem auch das Recht auf Unversehrtheit, was durch massenkuschelnde, maskenlose, eine Infektion riskierende und dann Sars-CoV-2-Viren verbreitende Protestierende verletzt werden kann.
Keiner muss mit allen politischen Entscheidungen einverstanden sein, ich halte auch einige davon zumindest für erklärungsbedürftig, aber es ist schon ein steiler Antritt, drei unterschiedliche Aussagen dreier Politiker dahingehend zu bewerten, dass zwei der Aussagen gelogen sein müssten.
Wenn wir in Deutschland so wehleidig jammern, dass unsere ‚Freiheit‘ eingeschränkt sei, dann sollten wir uns einfach mal in Europa umsehen, was ‚Einschränkung‘ in Frankreich, Italien oder Spanien bedeutet, wie eingeschränkt die ‚Freiheit‘ dort wirklich ist.
Wir sollten uns hier vielmehr fragen, wie wir maximalen Menschenschutz mit möglichst weitgehender wirtschaftlicher Öffnung für die kommende Zeit ( also vermutlich etwa ein Jahr ) bis zum Einsatz eines Impfstoffs vereinbaren können, wie wir Bildung und Ausbildung möglichst ‚unfallfrei‘ gestalten. Dabei gibt es auf alle Fälle Verlierer, nämlich jene, deren Geschäft auf der Versammlung von Menschen auf engem Raum beruht, denen müssen wir helfen, die Zeit zu überstehen.

Lasttime

Hans-Jürgen Pfitzenmaier schrieb am 15.05.2020 um 21:54

Allerdings fällt es mir schwer, unkommentiert Aussagen hinzunehmen, die unser Land zur fremdgesteuerten Bananenrepublik stempeln. ich möchte in keinem anderen Land in Europa leben. Im Übrigen sind alle anderen Länder erstaunt, wie gut es uns doch immer noch geht. Niemand hat in der Vergangenheit gelernt, wie mit dieser Pandemie umzugehen ist. Unsere Demokratie schützt jeden, auch Wirrköpfe, aber mich stören sie. Weil sie die Menschen verwirren.

Hallo Herr Pfitzenmaier,

wie Sie schreiben: "Niemand in der Vergangenheit hat gelernt wie mit dieser Pandemie umzugehen ist".

Wir tun das, was die Regierung sagt, zuerst Händewaschen (das reicht), dann doch Masken (nachdem wir diese endlich hatten), jetzt soll dieses Flickschusterwerk bis Ende des Jahres so weitergehen. Während bei Demos gegen die Einschränkungen bei TAUSEND Teilnehmern, die den Mindestabstand nicht einhalten, immer noch goodwill gemacht wird und Radfahrergruppen, zu zehnt, durch die Gegend fahren..während Selbsständige am Ende, verschuldet sind und Hürden überwinden müssen um vom Staat finanzielle Unterstützung zu bekommen, verkündet Familienministerin Giffey: "Jedes Kind soll als Conora-Bonus 300 € bekommen". Warum? Wieso? Ein Bonus für kinderreiche Familien mit 7 Kindern? Während ein Ehepaar, ohne Kinder, das seit 2 Monaten seine Gaststätte nicht führen konnte, keine Einnahmen hatte nichts bekommt.

Karl Lauterbach, der für den Ernst der Lage eintritt, gibt nun, vor der Presse, der Regierung, den "Spielverderber" ab, weil er mahnt - warnt - meckert. Recht hat er!

Aber NEU: Wir wissen, daß bei Masern, Röteln...eine einmalige Infektion Immunität für das weitere Leben schafft. Aufgeschreckt hat mich heute die Nachricht der Neuinfektionen aus China. Man geht davon aus, daß durch fehlende Immunität die Menschen, die eine Infektion durchgemacht und überlebt haben, geschützt sind. Die anderen Menschen erst die Infektion durchmachen müssen um geschützt zu sein. Ich glaube, so ist es. Insofern nutzt aller Schutz nichts, wir können uns nicht 1, 2, 10 Jahre lang mit Masken schützen. 

Insofern habe ich mir vorgenommen, ab morgen mich mitten ins Geschehen zu begeben, eine Corona-Infektion zu riskieren, entweder ich überlebe sie oder nicht. Wenn ich sie überlebe bin ich für mein weiteres Leben geschützt und kann mich - ENDLICH - wieder frei bewegen.

Lasttime

Lasttime schrieb am 17.05.2020 um 16:08

Hallo Herr Pfitzenmaier,

Man geht davon aus, daß durch fehlende Immunität die Menschen, die eine Infektion durchgemacht und überlebt haben, geschützt sind. Die anderen Menschen erst die Infektion durchmachen müssen um geschützt zu sein. 

Richtigstellung, Herr Pfitzenmaier: 

Man geht davon aus, daß durch eine Erkrankung an einem Virus (so wie bei Röteln, Masern...), Immunität aufgebaut wird, die dann vor einer erneuten Infektion schützt. Wobei dies bei Epstein-Barr-Virus auch nicht funktioniert und auch nicht so ist. Er schwelt und kommt wann er will.

In my humble opinion

Lasttime schrieb am 17.05.2020 um 16:08...

Insofern habe ich mir vorgenommen, ab morgen mich mitten ins Geschehen zu begeben, eine Corona-Infektion zu riskieren, entweder ich überlebe sie oder nicht. Wenn ich sie überlebe bin ich für mein weiteres Leben geschützt und kann mich - ENDLICH - wieder frei bewegen.

Sofern eine Infektion nur Sie betrifft und Sie keine Ressourcen des Gesundheitssystems damit verbrauchen - nun, das ist Ihre Angelegenheit.

Ob Sie danach für Ihr weiteres Leben geschützt sind, wissen im Moment nur die Götter. Ob Sie die Infektion ohne bleibende Schäden überstehen, weiß nur der Himmel.

Aber Sie sollten bedenken, dass Sars-CoV-2 schon ansteckend ist, wenn der Infizierte noch nicht mal selber was davon spürt. Das bedeutet, dass Sie, während Sie noch auf der Suche nach dem Virus sind ( und keine Symptome haben ), bereits Ihre Mitmenschen infizieren können, die dann ihrerseits schwer erkranken und auch daran sterben können.

Wie nennt man das, vorsätzliche schwere Körperverletzung unter Inkaufnahme des Todes Unbeteiligter?

EM

Sascha81 schrieb am 16.05.2020 um 19:03Aber wer wird eines Tages die Kosten für die Wochen und Monate des Lock - Downs übernehmen?


- Scholz hat ein Steuerloch von geschätzten 100 Mrd. €.
- Merkel hat diese Woche gesagt, dass „stand heute“ - wohl gemerkt „stand heute“ - keine  Steuererhöhungen geplant sind.
- Söder stellte sich hin und fordert sogar Steuersenkungen.


Wenn 3 Leute 3 unterschiedliche Aussagen treffen, dann müssen in dem Fall 2 davon gelogen haben…
Und unter den gegenwärtigen Umständen behaupte ich - auch nur meine persönliche Meinung -, dass der Punkt der Wahrheit an Scholz geht und dies im Umkehrschluss bedeutet, dass die 100 Mrd. € von irgendjemand eines Tages beglichen werden müssen.
Es ist nur eine Zahl, aber mit einem riesengroßen Minus davor. Und dieses riesengroße Minus wird irgendwann jeder real zu spüren bekommen.

Unser Finanzminister ist ein Paradebeispiel für die Negativ-Auslese in der Politik. Wer selbst sein Erspartes auf dem Sparbuch hat, der mag sich mit vielen Bürgern zwar solidarisieren – die machen das genauso – aber gleichzeitig den Beweis für seine fachliche Inkompetenz liefern. Die von der Politik verordneten Negativzinsen sind einmalig in der Menschheitsgeschichte und führen zwangsläufig zu einer Enteignung der Sparguthaben. Mehr noch: das günstige Geld treibt Familien in die eigene Immobilie, welche sie sich eigentlich gar nicht leisten können.

Was die Schulden angeht ist Herr Scholz auf der richtigen Spur, aber die Dimensionen verschweigt auch er. Die genannten rund 100 Milliarden sind weniger Steuereinnahmen als geplant. Was auf der Ausgabenseite passiert wird jedoch nicht genannt. Jeder will vom Staat Unterstützung! Bürger, Unternehmer, Aktiengesellschaften, Krankenhäuser für leere Intensivbetten und viele mehr. Renten, Pensionen, Kurzarbeitergeld, ALG1, ALG2, Hartz4 müssen zukünftig noch massiver aus dem Bundeshaushalt subventioniert werden. Zu einem gigantischen Problem entwickeln sich gerade die europäischen Banken. Noch wird durch Bilanztricks die Pleite hinausgezögert. Am Ende werden TAUSENDE MILLIARDEN nötig sein!! Und das wird der Euro nicht überleben!!

DIE POLITIK HAT KEIN EIGENES GELD! AM ENDE ZAHLT DER BÜRGER DIE ZECHE!

Wie seriöse Investigativ-Journalisten berichten, ist im kommenden Softwareupdate der Finanzbehörden die Funktion eines Lastenausgleichs enthalten. Dass unsere Kanzlerin sagt, dass es keine Steuererhöhungen geben wird, steht dazu nicht im Widerspruch!

Es werden sämtliche Sparformen (Sparbuch, Bankeinlagen, Lebensversicherungen, Bundesanleihen, Bausparverträge) betroffen sein. Auf Knopfdruck kassiert der Staat einen fixen Prozentsatz ein. Eine bis dato nicht dagewesene Katastrophe droht aber den Immobilienbesitzern. Die Immobilien sind aktuell extrem hoch bewertet, sodass sich ein Lastenausgleich wegen Corona geradezu anbietet. Nehmen wir an, dass eine Immobilie mit einem Wert von 500.000€ angesetzt wird. Ist diese schuldenfrei würde im Extremfall ein Lastenausgleich von 50% angesetzt und der Besitzer muss 250.000€ über viele Jahre verteilt an den Staat abgeben. Da gleichzeitig auch die anderen Sparformen rasiert werden, ist dies für die meisten eine heftige Belastung. Wer jetzt argumentiert, dass es ein Lastenausgleichsgesetzt nach dem Krieg auch schon mal gegeben hat, dem muss klar sein, dass darauf eine Phase des Aufschwungs und des Wirtschaftswunders folgte. Wir stecken aber in einer Rezession und es droht eine Depression! Und genau dadurch kommt das nächste Unheil! Die Immobilien werden extrem an Wert verlieren. 90% Wertverlust sind nicht ausgeschlossen. In unserem Beispiel hat die Immobilie dann temporär noch einen Wert von 50.000€! Wenn der Besitzer dann noch arbeitslos ist und deshalb seinen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen kann, muss er die Immobilie verkaufen. Das heißt: er hat keine Immobilie mehr, aber 200.000€ Schulden. 50% ist mein Extremfall. Gerne rechnen Sie mit dem %-Satz, den Sie für richtig halten. Ich sage aber 25% Minimum.

Lasttime

In my humble opinion schrieb am 18.05.2020 um 02:19

Aber Sie sollten bedenken, dass Sars-CoV-2 schon ansteckend ist, wenn der Infizierte noch nicht mal selber was davon spürt. Das bedeutet, dass Sie, während Sie noch auf der Suche nach dem Virus sind ( und keine Symptome haben ), bereits Ihre Mitmenschen infizieren können, die dann ihrerseits schwer erkranken und auch daran sterben können.

Wie nennt man das, vorsätzliche schwere Körperverletzung unter Inkaufnahme des Todes Unbeteiligter?

Hallo Mr. humble,

genau das wollte ich hören. Trotzdem werden alle Demos, ohne Abstand, ohne Mundschutz, mit 1000 Menschen erlaubt und toleriert, trotz vorsätzlicher Körperverletzung. Für mich heißt das: Die Regierung gibt ein Zeichen der Lockerung, genauso wie bei den Bundesligaspielen. Vor den Kulissen mit Mundschutz, hinter den Kulissen mit Umarmungen. Ein "Corona-Bonus" für die Bespassung Deutschlands? Jetzt - in dieser Krise - Demos mit so vielen Menschen zu erlauben zeigt mir, daß die Regierung einbricht. Insofern könnte auch ICH machen was ich will. Denn auch die Kassiererin an der Supermarktkasse toleriert immer noch Menschen ohne Maske und kassiert seelenruhig ab.

TomTom73

Herr "EM", ich habe mich wirklich bemüht, mich ein klein wenig in Ihre jüngsten, wissenschaftlich fundierten, rhetorischen Brillant-Feuerwerke einzulesen. Aber schnell wurde es fad'.

Leider, leider scheinen Sie nicht zu dem Personenkreis zu gehören, der den Laden hier am Laufen hält. Stattdessen gebärden Sie sich hier zu einem Lautsprecher, der auf uns naive und ungebildete Mitbürger einpeitscht - als gäbe es davon nicht schon genug.

Für die kommenden Tage, Wochen, Monate empfehle ich Ihnen: Gehen Sie doch regelmäßig in den Tiefen Stollen - natürlich erst, wenn Ihr Rauhaar-Dackel genug ausgeführt und Ihre Schützenverein-Pokalsammlung ordentlich abgestaubt wurde. Die Luft da unten tut wirklich gut. Darüber hinaus können Sie dort Ihre eigene Akkustik in völlig ungestörter Athmosphäre genießen.

Im Gegenzug will ich Ihnen versprechen, dass wir anderen hier oben dafür sorgen, dass keine Panzer auf den Aalener Straßenkreuzungen auffahren müssen. 

Deal ?!

EM

TomTom73 schrieb am 18.05.2020 um 21:15

Herr "EM", ich habe mich wirklich bemüht, mich ein klein wenig in Ihre jüngsten, wissenschaftlich fundierten, rhetorischen Brillant-Feuerwerke einzulesen. Aber schnell wurde es fad'.

Leider, leider scheinen Sie nicht zu dem Personenkreis zu gehören, der den Laden hier am Laufen hält. Stattdessen gebärden Sie sich hier zu einem Lautsprecher, der auf uns naive und ungebildete Mitbürger einpeitscht - als gäbe es davon nicht schon genug.

Für die kommenden Tage, Wochen, Monate empfehle ich Ihnen: Gehen Sie doch regelmäßig in den Tiefen Stollen - natürlich erst, wenn Ihr Rauhaar-Dackel genug ausgeführt und Ihre Schützenverein-Pokalsammlung ordentlich abgestaubt wurde. Die Luft da unten tut wirklich gut. Darüber hinaus können Sie dort Ihre eigene Akkustik in völlig ungestörter Athmosphäre genießen.

Im Gegenzug will ich Ihnen versprechen, dass wir anderen hier oben dafür sorgen, dass keine Panzer auf den Aalener Straßenkreuzungen auffahren müssen. 

Deal ?!

RESPEKTLOSIGKEIT ist eine Form von maximaler Schwäche! Ich bin keine Rentner, sondern habe eine UID. Wenn Sie auch eine haben, dann können Sie mir Deals anbieten.

TomTom73

Hey, Napoleon - Entschuldigung! Ich konnte nicht ahnen, dass es sich um Dich handelt. Natürlich hast Du mit allem Recht, was Du schreibst! Und selbstverständlich ist eine Umsatzsteuer-ID-Nummer ein großer Adelstitel mit vielen Privilegien, mit denen Du uns Allen Gutes tust. Es tut mir leid, wenn ich Dich in Deiner Ehre gekränkt habe. 

Man sieht sich auf Elba, da kann man das Geld nämlich fressen.

Blödmann!

In my humble opinion

Lasttime schrieb am 18.05.2020 um 20:30...

Schnell fertig ist die Jugend mit dem Wort,
Das schwer sich handhabt, wie des Messers Schneide;
Aus ihrem heißen Kopfe nimmt sie keck
Der Dinge Maß, die nur sich selber richten.
Friedrich Schiller, Wallensteins Tod II, 2.

Und nun mal konkret, so einfach lasse ich mir nicht von Ihnen das Wort im Munde verdrehen:

Die vielköpfig erlaubten Demonstrationen, die Fußballspiele wurden von der Politik ja gerade auf vielstimmiges Geheule derer erlaubt, die 'Ich will meine Freiheit zurück' skandiert haben, Vernünftige sehen das skeptisch. Dazu gilt, dass eine Demonstration bei Beachtung der Verhaltensregeln ( auch bei An- und Abreise ) nicht unbedingt gefährlich ist. Wenn hingegen Fußballspieler zu blöd sind, sich an die bekannten Regeln zu halten, ist das kein Versagen der Politik.

Die Hinweise auf 'und der da hat auch keine Maske auf' sind kindisch und sind Erwachsener nicht würdig, Sie können auch nicht dem Knöllchen unter Hinweis auf 'der da war auch zu schnell' entgehen.

Sie haben den Anschein erweckt, sich infizieren zu lassen, genau darauf war meine Replik abgestimmt - und genau das sollten Sie sich überlegen und nicht solche fadenscheinigen Ausflüchte suchen.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy