Olympia

Bach hält Zweifel für verfrüht

IOC-Chef sieht keinen Grund, warum die verschobenen Sommerspiele 2021 nicht stattfinden sollten.
  • Thomas Bach glaubt an die Spiele 2021. Foto: dpa
Thomas Bach hält Zweifel an der Austragung der auf 2021 verschobenen Sommerspiele in Tokio für verfrüht. „Zurzeit kann niemand eine Antwort darauf geben, wie die Welt im Juli 2021 aussieht. Wir müssen wachsam und geduldig sein und die richtigen Maßnahmen treffen“, sagte der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC). Die Tokio-Spiele, die wegen der Corona-Pandemie um ein Jahr verlegt worden waren, seien noch 14 Monate entfernt. „Wir werden die richtigen Entscheidungen zur richtigen Zeit treffen“, so Bach.

Die Olympia-Macher stehen wegen der anhaltenden Corona-Krise weiter unter Druck. Selbst wenn noch vor der geplanten Eröffnung am 23. Juli 2021 ein Impfstoff gegen das Coronavirus gefunden ist, erscheint Experten fraglich, ob die Folgen der Pandemie rechtzeitig bewältigt sind und die Sportwelt wieder bereit für das Mega-Ereignis ist.

Das IOC rechnet durch die Olympia-Verlegung mit Mehrkosten von umgerechnet bis zu 740 Millionen Euro und legte deshalb einen Notfonds in dieser Höhe auf. dpa
© Südwest Presse 18.05.2020 07:45
831 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy