Sechsjähriger stürzt mit seinem Rad von einer Mauer

Der Junge fuhr ohne Helm. Er hat sich mehrere Prellungen zugezogen.

  • Foto: onw-images

Oberkochen. Großes Glück hatte ein sechsjähriger Junge am Sonntag als er ohne Schutzhelm schwer gestürtzt ist. Wie die Polizei mitteilt, fuhr er nach 17 Uhr mit seinem Kinderrad mit Stützrädern den Fußweg der Brunnenhaldestraße entlang. Aus Unachtsamkeit kam er vom Fußweg auf den abschüssigen Grünstreifen. Wegen der plötzlichen Gewichtsverlagerung konnte der Junge nicht mehr reagieren und fuhr auf eine Grünfläche. Dort ging es eine zehn Meter lange Böschung hinab. An deren Ende stürzte er über eine zwei Meter hohe Betonwand auf die Straße, wo er zwischen einem geparkten Fahrzeug, einem Betonpfosten und mehreren Mülleimern landete.

Der Junge hatte einen besonderen Schutzengel, wie die Polizei mitteilt. Denn außer mehreren Prellungen und dem Verdacht auf eine Gehirnerschütterung zog er sich keine schlimmeren Verletzungen zu. Vorsorglich wurde er jedoch ins Krankenhaus gebracht. Zum Zeitpunkt des Unfalls trug der Bub keinen Schutzhelm.

© Schwäbische Post 18.05.2020 11:26
1351 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy