Kliniken Ostalb öffnen ab Mittwoch wieder für Besucher

Stauferklinikum Schwäbisch Gmünd sowie in der St. Anna-Virngrund-Klinik Ellwangen wieder möglich. 

  • Kliniken Ostalb öffnen ab Mittwoch wieder. Collage: jk

Seit Mitte März besteht in Baden-Württemberg das Besuchsverbot für Kliniken. In einer Verordnung des Sozialministeriums Baden-Württemberg wurden nun die Besuchsregelungen für Krankenhäuser aktualisiert. 

Trotz der anfänglichen Sorgen in Baden-Württemberg und auch im Ostalbkreis durch die Skiurlauber und Ausbrüchen in Pflegeheimen sind die Infektionszahlen von COIVID-19 erfreulicherweise gesunken, so dass Patientinnen und Patienten unter bestimmten Voraussetzungen wieder Besuch empfangen können. Landrat Pavel und Klinik-Vorstand Prof. Dr. Solzbach sind froh über diesen nächsten Schritt zurück zur Normalität. 

Für die Kliniken im Ostalbkreis sind Besuche unter folgenden Bedingungen möglich: 

  • Es ist pro Patient und pro Tag ein Besucher erlaubt. Dies können auch verschiedene  Personen sein. Beispielsweise kann an einem Tag die Tochter einer Patientin  kommen, am anderen Tag der Ehemann. 
  • Besuche sind in der Zeit zwischen 15:00 bis 19:00 Uhr möglich, die maximale  Besuchszeit beträgt 1 Stunde
  • Für eine ggf. notwendige Kontaktnachverfolgung müssen sich die Besucherinnen und  Besucher am Eingangsbereich melden und ihre Kontaktdaten sowie die des  Patienten/ der Patientin angeben. Des Weiteren ist ein Formular zum  Gesundheitszustand auszufüllen. Die Kliniken sind im Rahmen des Infektionsschutzes  verpflichtet, diese Daten und Checklisten vier Wochen aufzubewahren und  anschließend zu vernichten. 
  • Die bestehenden Ausnahmeregeln gelten weiterhin, z. B. dass Väter bei der Geburt  dabei sein dürfen, aber auch im Rahmen der Sterbebegleitung

Folgende Verhaltensregeln sind beim Betreten der Kliniken Ostalb zu beachten: 

  • Händedesinfektion beim Betreten und Verlassen der Klinik 
  • Tragen von Mund-Nasen-Schutz ist verpflichtend
  • Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen (auch im Patientenzimmer) ist im  ganzen Klinikum einzuhalten
  • In Mehrbettzimmern ist eine Absprache zwischen den Patienten hilfreich
  • Anweisungen des Pflegepersonals müssen beachtet werden
© Schwäbische Post 18.05.2020 14:39
5593 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Nadja Wagner

Warum beträgt die Besuchszeit nur 1 Stunde ? Das Infektionsrisiko liegt nicht höher wenn eine Besuchsperson 1 oder  2 oder 3 Stunden zusammenhängend  einem Angehörigen besucht . 

Warum nur in der Zeit zwischen 15 und 19 Uhr ? Durch eine Beschränkung der möglichen Besuchszeit entsteht doch fast ein höheres Infektionsrisiko als wenn sich die Besuche auf vormittags und nachmittags verteilen. ... quasi ein hohes Besucheraufkommen binnen 4h , das sich sonst über den Tag verteilen würde. 

FAZIT :

Insgesamt nicht logisch durchdacht 

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy