Bundestrainer geht

Faris Al-Sultan hört nach umstrittenen Äußerungen auf.
Faris Al-Sultan wird sein Amt als Triathlon-Bundestrainer nur noch bis zum 30. September innehaben. Darauf haben sich die Deutsche Triathlon Union (DTU) und der 42 Jahre alte Münchner geeinigt. Al-Sultan hatte den Posten erst im November 2018 übernommen. Zuletzt hatte der Ironman-Weltmeister von 2005 Maßnahmen und Vorgehensweisen der Bundesregierung im Kampf gegen das Coronavirus kritisiert. Das sei aber nicht der Grund für die Trennung, sagte Al-Sultan, „die DTU entlässt niemanden, weil er seine freie Meinung äußert.“

Die DTU hatte sich von den Äußerungen Al-Sultans, „die dieser auf seinem privaten Twitter-Account getätigt hat“, Mitte April distanziert. In einem Gespräch mit ihm habe man versucht, den Standpunkt der DTU in dieser Sache zu vermitteln und ihn für seine Rolle in der Öffentlichkeit zu sensibilisieren – und für die Verantwortung, die diese mit sich bringe, hatte es von der DTU zuvor geheißen. dpa
© Südwest Presse 19.05.2020 07:45
344 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy