Ryanair Verlust größer als erwartet

Europas größter Billigflieger Ryanair erwartet im ersten Geschäftsquartal zwischen April und Juni ein Verlust von mehr als 200 Mio. EUR. Ryanair hatte bisher mit einem Fehlbetrag von mehr als 100 Mio. EUR gerechnet. Das Unternehmen erwartet für das laufende Geschäftsjahr weniger als 80 Mio. Passagiere – ursprünglich sollten es 154 Mio. sein. Ryanair hatte schon mitgeteilt, dass wegen der Corona-Krise insgesamt bis zu 3000 Jobs auf der Streichliste stehen. dpa
© Südwest Presse 19.05.2020 07:45
510 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

In my humble opinion

Wie an anderer Stelle zu lesen war, lehnt Michael O’Leary Staatshilfen ( und damit gewisse Kontrolle ) ab und ätzt gegen die Gesellschaften, die solche Hilfen annehmen.

Aber dafür kippt er seine Mitarbeiter den Sozialsystemen der Staaten als Arbeitslose vor die Füße.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy