Ungarn beugt sich EU-Kritik an Flüchtlingslagern

  • Bedingungen wie im Gefängnis: Transitlager in Tompa, Ungarn. Foto: Sandor Ujvari/MTI/AP/dpa
Ungarns Regierung schließt zwei umstrittene Transitlager für Flüchtlinge an der Grenze zu Serbien. Das gab Kanzleramtsminister Gergely Gulyas am Donnerstag bekannt. Ungarn folgte damit einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs vom 14. Mai, das die Bedingungen in dem Transitlager als widerrechtliche Inhaftierung bewertet hatte.

Die rund 280 Menschen in den Lagern Röszke und Tompa waren bereits in der Nacht zum Donnerstag in verschiedene, zumeist offene Einrichtungen für Asylbewerber gebracht worden, sagte Gulyas. dpa
© Südwest Presse 22.05.2020 07:45
292 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy