Symbol der Verbundenheit verschenkt

Corona-Krise Kinder der katholischen Kindergärten erfreuen ältere Menschen mit Bildern.
  • Maria Abele, Kindergartenleitung St. Barbara, und Ute Geist, Teamleitung Katholische Sozialstation St. Martin (von links). Foto: privat

Aalen-Wasseralfingen Die Idee für die „Regenbogen-Aktion“ war im Familienkreis der Kirchengemeinde Sankt Stephanus entstanden. Junge Familien mit Kindern wurden angesprochen, um ihre Sprösslinge zum Malen zu motivieren. Ziel: Lebendigkeit im Corona-Alltag für kranke und ältere Mitmenschen schaffen. In einer Zeit, in der Pflegeheim-Bewohner wochenlang keine Kontakte nach draußen haben durften.

„Der Regenbogen ist ein Symbol der Verbundenheit und die Kinder waren mit Feuereifer am Malen“, sagt Maria Abele, Kindergarten-Leiterin von Sankt Barbara. Ute Geist, Team-Leiterin der Katholischen Sozialstation St. Martin in Wasseralfingen, weiß, „dass diese Aktion bei unseren Kunden eine ganz tolle Resonanz gefunden hat.“ Alle vier katholischen Kindergärten in Wasseralfingen/Hofen – Sankt Barbara, Sankt Maria, Don Bosco und Sankt Georg – nahmen an der Aktion teil, fast 100 Kinder zauberten ihre vielfältigen Botschaften der Nächstenliebe. Die Verantwortlichen waren sich einig: „Das war eine sehr gelungene Aktion! Gerne mal wieder!“

© Schwäbische Post 22.05.2020 15:50
1239 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy