Geistlicher Impuls

Verschenkte Zeit?

Ich sitze im leeren Wartezimmer der Praxis und ärgere mich. Ich hatte mich abgehetzt, um dort rechtzeitig anzukommen und nun warte ich und warte… Und ausgerechnet heute habe ich kein Handy dabei, mit dem ich mir die Zeit vertreiben könnte, und nicht das Buch, in dem ich gerade lese. Und die herumliegenden Zeitschriften sprechen mich nicht an – leere Zeit also, in der ich im Büro noch gut Telefonate führen oder Mails hätte beantworten können. Vertane, verschenkte Zeit und dies ausgerechnet an einem Tag mit vielen anderen Terminen! Resigniert schließe ich die Augen und versuche, meinen Ärger auszublenden. Langsam werde ich ruhiger und sitze einfach nur da.

Nach einer Weile stehe ich auf und gehe ein paar Schritte und entdecke auf dem Fensterbrett ein Buch, dessen Titel mich anspricht. Ich fange an zu lesen und denke: „Woher weiß die Autorin, wie ich mich manchmal selbst sehe?“ Welch eine Entdeckung, der Ärger ist verflogen, ich fühle mich beschenkt!

Sabine Löffler-Adam,
Pfarrerin in Heubach

© Schwäbische Post 22.05.2020 21:20
471 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy