Trennscheiben sollen vor einer Corona-Infektion schützen

  • Sinsheim: Verkehrsminister Winfried Hermann (links, Grüne) nimmt in einem Bus der Südwestdeutschen Landesverkehrs-AG (SWEG) an einer eingebauten Schutzscheibe vom Busfahrer einen Fahrschein entgegen. Innerhalb der nächsten Wochen sollen Busse und Bürgerbusse im Land mit Trennscheiben ausgestattet werden. Foto: Uwe Anspach/dpa
Fahrgäste können im Bus bald wohl wieder ihre Tickets beim Busfahrer lösen, wobei eine Trennscheibe vor einer Corona-Infektion schützen soll. „Besonders wichtig ist nun, dass sich die Menschen im öffentlichen Verkehr sicher fühlen“, sagte Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne, Bild, links) in Sinsheim (Rhein-Neckar-Kreis), wo er gleich zeigte, wie das praktisch gehen soll. Das Land arbeitet an einer Förderung des Einbaus der Scheiben aus Sicherheitsglas oder Plastik. Erstere sollen aus einem Topf von zehn Millionen Euro mit jeweils 2000 Euro gefördert werden. Für die aus Kunststoff können 800 Euro fließen. Das gelte auch, wenn der Einbau vor der Bewilligung der Sonderförderung erfolgt sei. Foto: Uwe Anspach/dpa
© Südwest Presse 26.05.2020 07:45
214 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy