AKW-Kühltürme Sprengung in Karlsruhe messbar

Die Sprengung der Kühltürme des ehemaligen Atomkraftwerks Philippsburg war auch in Karlsruhe messbar. Geräte des Geophysikalischen Instituts am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) zeichneten die Bodenbewegungen auf, die am 14. Mai durch die Detonationen um 6.05 Uhr verursacht wurden. „Etwa 18 Sekunden nach der Zündung kamen die ersten seismischen Wellen in Karlsruhe an“, sagte der KIT-Seismologe Joachim Ritter. dpa
© Südwest Presse 26.05.2020 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy