Corona-Hilfe 50 Ermittlungen wegen Betrugs

Die Staatsanwaltschaften in Hessen führen mehr als 50 Ermittlungsverfahren wegen Betrugsverdachts bei der Beantragung staatlicher Corona-Soforthilfen. Es gebe jedoch „keine Anhaltspunkte auf systematisch agierende, zusammenhängende Tätergruppierungen“, teilte die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt mit. Mitunter existierten Firmen, für die Geldhilfe beantragt wird, gar nicht oder sie hätten weniger Mitarbeiter als im Antrag genannt. dpa
© Südwest Presse 26.05.2020 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy