Auto prallt in Haus – Fahrer in Lebensgefahr

Polizei Vermutlich spielen medizinische Probleme als Unfallursache eine Rolle.
  • Der Fiat Panda steckt im Wohnhaus im Hubertusweg fest: Ergebnis eines tragischen Unfalls. Foto: onw-images.de/Jason Tschepljak

Ellwangen. Ein Unfall mit schwerwiegenden Folgen hat sich am Dienstagnachmittag in Ellwangen ereignet. Laut Polizei war der 68-jährige Fahrer eines Fiat Panda kurz vor 15.30 Uhr auf dem Hubertusweg in Richtung Burgstraße unterwegs.

Rettungshubschrauber nötig

Ungefähr 150 Meter vor der Einmündung des Hubertuswegs in die Burgstraße prallte der Mann mit seinem Auto zunächst links neben der Straße gegen eine Gartenmauer und kam anschließend wieder auf die Fahrbahn. Im Einmündungsbereich fuhr er schließlich geradeaus über die Straße und prallte gegen eine Hausmauer in der Burgstraße, wo sein Fahrzeug letztlich zum Stehen kam.

Die Polizei teilte nach ersten Untersuchungen mit: „Es ergaben sich Hinweise darauf, dass eine medizinische Ursache zum Unfall geführt haben könnte. Der Fiat-Fahrer wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen, er befindet sich in Lebensgefahr.“

Die Freiwillige Feuerwehr Ellwangen war zur Bergung des Mannes und des Autos mit vier Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften vor Ort. Das Auto musste nach Angaben der Polizei mit einem Totalschaden abgeschleppt werden. Den Sachschaden schätzten die Experten vor Ort auf insgesamt rund 25 000 Euro.

© Schwäbische Post 26.05.2020 19:13
1110 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy