Guten Morgen

Bis an die Schmerzgrenze

Marcia Rottler über stinkende Kleidung, luftige Höhen und Bienen

Manchmal gehen wir für Geschichten weit. Sehr weit sogar. Wir riskieren dreckige Schuhe beim Blick in einen Rohbau. Müffelnde Kleidung nach einer Reportage in der Backstube. Wir klettern für sie in luftige Höhen fürs beste Foto oder kriechen in Höhlen umher für einen Artikel. Oder: Wir besuchen einen Imker. Mitten im Bienenschwarm steht mein Kollege bei diesem Termin. Bsssss. Einmal, zweimal, fünfmal kreist eine Biene um seinen Kopf. Im Bereich der Nase gefällt es Maja besonders gut. Und schwupps, schon ist sie drin verschwunden. Zack, und sie hat zugestochen. Mitten in den Nasenflügel. „Weh tut’s schon ein bisschen“, meint der Kollege und blickt aufs Kameradisplay. „Aber dafür sind gute Fotos rausgekommen.“ Sehen Sie: Manchmal gehen wir für ein gutes Ergebnis sogar bis an die Schmerzgrenze. Ob sich’s lohnt? Davon können Sie sich auf Seite 13 selbst ein Bild machen.

© Schwäbische Post 29.05.2020 00:08
688 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy