Nagelsmann sauer auf fast alle

Das 2:2 daheim gegen Hertha BSC bringt den Trainer auf die Plame. Beim Spielplan sieht er eine klare Benachteiligung.
Nach dem erneuten Frusterlebnis in der leeren Arena ging RB Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann verbal in die Vollen. Sein Team, der Gegner und die Macher des Spielplans bekamen nach dem mageren 2:2 (1:1) gegen Hertha BSC ihr Fett weg. Dass seine Mannschaft innerhalb von nur drei Tagen zweimal antreten musste, während Hertha zwei Tage mehr Pause hatte, brachte den 32-Jährigen auf die Palme. „Es ist jetzt zum wiederholten Male, dass wir einen beschissenen Spielplan kriegen“, wetterte er in Richtung DFL. Nur elf Tage nach dem 1:1 gegen Freiburg hatte seine Elf erneut daheim Punkte liegen gelassen, obwohl die Konkurrenz bis auf den enteilten Tabellenführer FC Bayern patzte.

RB verpasste den Sprung auf Platz zwei und muss hinter Dortmund mit Rang drei Vorlieb nehmen. „Heute lag es auf dem Silbertablett, und wir haben es nicht genommen“, ärgerte sich der Coach. „Aber wir geraten in Rückstand, weil wir einen Standard wie eine Schülermannschaft verteidigen.“ sid
© Südwest Presse 29.05.2020 07:45
321 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy