Südwesten ruft nach EU

Kaum ein Land ist so sehr auf Lieferketten angewiesen.
In der Corona-Krise setzt die Südwest-Wirtschaft auch auf die Europäische Union. Die EU müsse wieder unabhängiger werden, forderte Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) bei einem digitalen Wirtschaftsgipfel mit EU-Vertretern. Das gelte nicht nur für Bereiche wie die Batteriezellenfertigung, sondern auch für die Medizin-Branche: „Wir brauchen eine verlässliche europäische Versorgung medizinischer Schutzausrüstung und wichtiger Medikamente.“

Weitere zentrale Themen waren die Logistik innerhalb der EU und die europäische Innovationspolitik. Der Südwesten sei wie kaum ein anderes Bundesland auf internationale Lieferketten und grenzüberschreitende Zusammenarbeit angewiesen. Die Hürden etwa für die Entsendung von Mitarbeitern müssten schnellstens abgebaut werden, forderte Hoffmeister-Kraut. dpa
© Südwest Presse 29.05.2020 07:45
326 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy