Preise sinken weiter ab

Teuerung auf dem niedrigsten Stand seit September 2016.
Die Inflation in Deutschland hat sich in der Corona-Krise weiter abgeschwächt. Die Jahresteuerungsrate lag im Mai bei 0,6 Prozent. Das ist der niedrigste Stand seit September 2016. Im April waren die Verbraucherpreise im Vergleich zum Vorjahresmonat noch um 0,9 Prozent und im März um 1,4 Prozent gestiegen. Dämpfend wirkte vor allem der deutliche Preisrückgang bei Haushaltsenergie und Sprit (minus 8,5 Prozent). Nahrungsmittel verteuerten sich gegenüber dem Vorjahresmonat um 4,5 Prozent. Gegenüber dem Vormonat sanken die Verbraucherpreise im Mai um 0,1 Prozent.

Auch in der Eurozone insgesamt ist die Inflation auf dem Rückzug. Laut Eurostat waren die Verbraucherpreise im April nur 0,3 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Im März lag die Rate bei 0,7 Prozent. dpa

Kommentar
© Südwest Presse 29.05.2020 07:45
185 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy