Millionen Euro als Eilentscheidung

Kommunalpolitik Coronabedingt hat die Stadtverwaltung wichtige Entscheidungen ohne Gemeinderat getroffen.

Ellwangen. Bei der jüngsten Sitzung gab Oberbürgermeister Michael Dambacher eine Reihe von Eilentscheidungen bekannt, die er coronabedingt ohne den Gemeinderat getroffen habe.

Der Auftrag für das neue mittlere Löschfahrzeug MLF der Feuerwehr wurde an die Firma ZFT Ziegler für 247 444 Euro. Die Firma war einziger Bieter.

Der Jahresauftrag für die Sanierung, Unterhaltung und Neubau von Straßen in Ellwangen wurde an die Firma Roth & Söhne für 1,6 Millionen Euro vergeben. Sie war günstigster Bieter.

Der Ellwanger Familienpass wurde den Vorgaben des Landesfamilienpasses angeglichen, was die Stadt 57 500 Euro zusätzlich kostet.

Im „Traubfeld“ (Eggenrot) wurde die Fa. Roth für 925 000 Euro mit der Erschließung beauftragt, im „Boltersrot IV“ (Neunheim) die Firma Bortolazzi für 1,84 Millionen Euro.

© Schwäbische Post 29.05.2020 17:27
619 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy