Kombibad: Baubeschluss im Herbst?

Gemeinderat Gerüchten zufolge sollen Gebäude im Hirschbachbad im Herbst abgerissen werden. So ist der Verfahrensstand jetzt.

Aalen. In der Fragestunde des Gemeinderats bat ein Besucher um Auskunft zum Verfahrensstand beim geplanten Kombibad im Hirschbach. Es gebe Gerüchte, nach denen im Herbst erste Gebäude des bestehenden Freibads abgerissen werden sollen. Und wie es denn stehe um das Projekt, nachdem coronabedingt Ausfälle im Stadtsäckel zu erwarten seien?

OB Thilo Rentschler berichtete, dass die Verwaltung zurzeit den Baubeschluss vorbereite. Den werde der Gemeinderat voraussichtlich im September fassen. Baubürgermeister Steidle ergänzte, dass kein Abriss von Gebäuden im September oder Oktober geplant sei. Zu den Kosten: Bis zum Ausbruch der Pandemie habe es bei den Baupreisen Jahr für Jahr Steigerungen gegeben, so Rentschler. Der Aufsichtsrat der Stadtwerke sei aber zuversichtlich, dass sich die Preisspirale coronabedingt beruhige oder sogar leicht zurückdrehe. Was bisher an Kosten im Raum stand, werde „leistbar“ sein, so der OB. Der Hang im Hirschbach werde vor Baubeginn geologisch untersucht.

© Schwäbische Post 29.05.2020 19:17
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Reinhard Schmidt

Darf ich den Bericht um das Kombibad bitte noch ein wenig erweitern?

1. Laut Bericht der SchwäPo vom 2.05.2019 ist es vielleicht mehr als ein Gerücht?
Und von der chronologischen Ausführung dürfte auch nach einem Jahr nicht abgewichen werden.

"Wie ist die weitere Zeitschiene?
Durch die Ausschreibung und Vergabe der Arbeiten werden laut OB Rentschler weitere drei bis sechs Monate vergehen. Ein Baubeginn wäre somit im Jahr 2021 möglich. Im Vorfeld ist das Gelände vorzubereiten. Mit dem Abbruch der bestehenden Gebäude im Hirschbachbad soll nach der Freibadsaison 2020 begonnen werden. Wenn das Aalener Kombibad im Frühjahr 2023 fertig sei, wäre es eine tolle Sache, meint der OB. Das gilt aber womöglich nur für den Hallenbadteil. Das neue Freibad könnte erst 2024 eröffnen. So oder so: Das Hallenbad auf dem Galgenberg könnte Ende 2023 abgebrochen werden."

2. Die Probebohrungen wegen der Hangstabilität laufen schon ein Weilchen.
Ich habe es am 17. 05. 2020 festgestellt, der Beginn könnte aber noch weiter zurückliegen.

3. Auf meine Frage, wie es denn bei einem möglichen Ergebnis der Hangunstabilität weitergehen soll, bekam ich leider keine Antwort.

(Mehrkosten hinnehmen, neuen Standort suchen oder eine weitere Lösung- mit etwas in der Richtung hätte ich gesehen, dass es einen Plan B gibt)

Mit freundlichen Grüßen

R.Schmidt

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy