Leute im Blick

Leute im Blick

  • Meghan, Herzogin von Sussex. Foto: The Duchess Of Sussex/PA Media/dpa
  • Kim Kardashian Foto: Chris Delmas/afp
  • Der französische Schauspieler Jean Reno. Foto: Str/EPA/dpa
Kim Kardashian Fast vier Jahre nach dem Raubüberfall auf den US-Reality-Star Kim Kardashian in Paris ist ein Prozess gegen die mutmaßlichen Täter nähergerückt. Die Staatsanwaltschaft der französischen Hauptstadt beantragte ein Strafverfahren gegen insgesamt zwölf Verdächtige. Fünf davon sollen die heute 39-Jährige im Oktober 2016 in einer Pariser Luxusresidenz überfallen haben.

Jean Reno Der Schauspieler (71) aus Frankreich mag lieber Schallplatten als Streamingdienste wie Spotify. Zwar sei er dankbar, dass ihn seine sechs Kinder geistig jung hielten. Aber er übernehme nicht alles von ihnen: „Ich halte nicht viel von Spotify und diesen digitalen Diensten.“

Herzogin Meghan Die 38-Jährige hat sich aus den USA erschüttert über den Tod des Afroamerikaners George Floyd nach einem brutalen Polizeieinsatz und die Gewalt in den Vereinigten Staaten geäußert. „Was in unserem Land, in unserem Staat und in unserer Heimatstadt L.A. (Los Angeles) passiert ist, ist absolut niederschmetternd“, sagte die US-Amerikanerin und Ehefrau des britischen Prinzen Harry (35) in einer Videobotschaft an die Schülerinnen ihrer früheren Schule in Los Angeles. Es sei ihr schwergefallen, die richtigen Worte zu finden, gestand sie ein. Aber: „Das einzig Falsche wäre es, nichts zu sagen.“
© Südwest Presse 05.06.2020 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy