Europäische Cloud auf den Weg gebracht

Altmaier spricht von „digitaler Mondrakete“ bei deutsch-französischem Gemeinschaftsprojekt.
Deutschland und Frankreich haben den Startschuss für die Entwicklung einer europäischen Daten-Cloud gegeben. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sprach vom „Start einer digitalen Mondrakete“. In dem virtuellen Speicher namens Gaia-X sollen europäische Unternehmen und Bürger sensible Daten nach strengen EU-Schutzstandards ablegen können.

Dem französischen Wirtschaftsminister Bruno Le Maire zufolge sind bisher 22 Unternehmen aus beiden Ländern an dem Digitalprojekt beteiligt. Darunter seien unter anderem Bosch, SAP und Siemens auf deutscher Seite sowie Atos, Orange und Dassault Systems auf französischer.

Beide Minister äußerten sich optimistisch über einen sehr raschen Ausbau der Datenwolke: Nach Le Maires Worten sollen europäische Interessenten ihre Daten bereits ab dem kommenden Jahr von kokurrierenden US-Anbietern zu Gaia-X verlagern können.

Der deutsche Digitalverband Bitkom nannte die Gründung von Gaia-X einen „Meilenstein auf dem Weg zu einer europäischen Cloud- und Daten-Infrastruktur“.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und das französische Pendant ANSSI arbeiten bereits seit Jahren an Strategien für mehr Sicherheit beim so genannten Cloud Computing. dpa
© Südwest Presse 05.06.2020 07:45
125 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy