Schub für saubere Anlagen

Das Volumen an nachhaltigen Investitionen steigt auf ein Rekordhoch. Die Corona-Krise, Umweltbewusstsein und neue Vorschriften fördern den Boom.
Es geht vor allem um Umweltschutz und soziale Verantwortung: Geldanlagen, die ausdrücklich Umwelt- und Klimaschutz und sozial verantwortliche Lebens- und Arbeitsbedingungen sowie verantwortliche Unternehmensführung im Blick haben, sind bei Privatanlegern in Deutschland immer stärker gefragt. Im vergangenen Jahr verdoppelten sich ihre Investitionen in diesen Bereich von 9,4 Mrd. auf 18,3 Mrd. EUR.

Zusammen mit den ebenfalls gestiegenen Anlagen von professionellen Investoren wie Fonds und Versicherungen kletterten die Nachhaltigkeitsinvestments in Deutschland um 23 Prozent auf 269,3 Mrd. EUR. „Das ist ein neuer Rekord“, betont Volker Weber, Vorstandsvorsitzender des Forums Nachhaltige Geldanlagen (FNG).

Höhere Krisenfestigkeit

Die Corona-Pandemie gebe dem Markt für verantwortungsvolles Investment einen weiteren Schub, ist sich Weber sicher. Zumal sich diese Investments in der Krise weniger negativ entwickelt hätten als herkömmliche Kapitalanlagen. Nachhaltige Aktienfonds, so heißt es bei FNG, dürften eine höhere Krisenfestigkeit haben als ihre jeweiligen konventionellen Pendants.

Rechnet man die Anlagen von Unternehmen in diesem Zusammenhang dazu, waren es nach Angaben des FNG – das von Banken und Fondsgesellschaften getragen wird – sogar rund 1,64 Billionen EUR, die im vergangenen Jahr für nachhaltiges Investment ausgegeben wurden. Zwar bedeutet die Entwicklung auch einen neuen Höchststand beim Marktanteil bei den Kapitalanlagen insgesamt. Der Gesamtmarkt ist 2019 um 15 Prozent gewachsen, der für nachhaltige Anlagen um 37 Prozent. Damit erhöhte er sich erstmals auf mehr als 5 Prozent. Eine Quote von 5,4 Prozent (nach 4,5 Prozent in 2018) ist aber immer noch überschaubar. Zum Vergleich: In der Schweiz liegt der Anteil bei 38 Prozent.

„Klar aufgeholt“ hat nach Angaben des FNG unter den Großanlegern die öffentliche Hand, also Bund, Länder und Gemeinden. Ihr Anteil in dieser Gruppe liegt mittlerweile bei fast 17 Prozent, was absolut rund 25,5 Mrd. EUR entspricht.

Gut 120 Mrd. EUR umfassten im vergangenen Jahr Mandate für Banken und Anlagegesellschaften, die ausdrücklich auf Nachhaltigkeit ausgerichtet sind. Dies ist ein Plus von 36 Prozent. In nachhaltigen Investmentfonds waren gut 63 Mrd. EUR und damit 41 Prozent mehr anlegt. Auf knapp 41 Mrd. EUR beliefen sich die Kundeneinlagen bei den 16 ausdrücklich auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Banken.

Grund für die gleichwohl positive Entwicklung bei Investments in auf Nachhaltigkeit ausgerichtete öffentliche Anleihen, Unternehmensanleihen und Aktien ist nach Ansicht von FNG die zunehmende Thematisierung nachhaltiger Geldanlagen in der Öffentlichkeit und die Maßnahmen auch auf europäischer Ebene. „Zudem tragen Fridays for Future, die Diskussionen um den Kohleausstieg, um die CO2-Steuer und weitere Initiativen zu einem gesteigerten gesellschaftlichen Klima- und Umweltbewusstsein bei.“

FNG-Chef Weber rechnet in den nächsten Jahren mit einem weiteren Schub für nachhaltige Geldanlagen bei privaten Anlegern. Dies wird auch daran liegen, dass Anlageberater bei Banken und Sparkassen ab März 2021 bei Anlage-Beratungsgesprächen ausdrücklich das Interesse an nachhaltigen Produkten abfragen müssen.

Außerdem müssen Unternehmen ab Ende 2021 ausdrücklich auf Basis der sogenannten Taxonomie der EU über Risiken des Klimawandels und der Klimaanpassung für ihre Geschäfte berichten. Gleichzeitig werde es dann, so FNG-Geschäftsführerin Angela McClellan eine sogenannte „Braune Taxonomie“ geben, in dem die Unternehmen Angaben über ihre klima- und umweltbelastenden und auch sozial problematischen Geschäfte machen müssen.

Für 2020 erwarten Experten generell ein weiteres deutliches Marktwachstum von 15 bis 30 Prozent, ein Fünftel rechnet sogar mit einer noch stärkeren Entwicklung. „Nicht trotz Corona, sondern wegen Corona wird es weiter nach oben gehen“, ist FNG-Geschäftsführerin McClellan überzeugt.
© Südwest Presse 15.06.2020 07:45
191 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy