Mann beißt und schlägt Polizisten

Gewalt Ein 40-Jähriger befand sich der Polizei zufolge am Sonntagabend in einem psychischem Ausnahmezustand.

Schwäbisch Gmünd. Ein 40-jähriger Mann hat am Sonntagabend drei Streifenbeamte geschlagen und gebissen. Wie die Polizei mitteilt, habe sich der renitente Mann in einem psychischen Ausnahmezustand befunden und sei deswegen nach dem Polizeieinsatz in eine Fachklinik eingeliefert worden.

Was war passiert? Anwohner der Bismarckstraße hatten gegen 19 Uhr die Polizei um Hilfe gerufen, da einer ihrer Nachbarn lautstark herumschreie. Als eine Streifenbesatzung vor Ort eintraf und den 40-Jährigen bat, die Haustüre zu öffen, habe sich der Mann gegenüber den Beamten „sofort aggressiv“ verhalten, berichtet die Polizei. Und weiter: „Da sich der Mann offenbar in einem psychischen Ausnahmezustand befand, sollte er einer ärztlichen Behandlung zugeführt werden“. Dagegen wehrte sich der Mann jedoch heftig, sodass er von den Polizeibeamten zu Boden gebracht werden musste. Hierbei schlug der 40-Jährige nach den Polizisten und biss drei von ihnen in die Hand, wodurch alle drei leichte Verletzungen davontrugen.

© Schwäbische Post 15.06.2020 21:40
126 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy