Lesermeinung

Zu den Kollateralschäden der Coronamaßnahmen:

„Es geht um nichts weniger als das Leben ... und die Gesundheit der Menschen, es geht um den Zusammenhalt und die Solidarität der Menschen in Deutschland“, so Frau Merkels Worte im März, um das Volk auf die kommenden Maßnahmen einzustimmen. Solidarität mit den älteren und chronisch kranken Mitbürgern und Respekt vor ihrer Leistung wurden zur Argumentation für viele Maßnahmen in den letzten Monaten. So wurde das Maskentragen z.B. von vielen Politikern oft damit erklärt, dass man damit zeige, dass man Corona ernst nehme und sich um seine Mitmenschen sorge.

Solidarität, Respekt, Sorge um andere Mitmenschen, dachten die Politiker da wirklich an alle? Denn laut Art. 2 GG, Abs. 2 hat jeder das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Für mögliche Coronapatienten mussten die Krankenhäuser bundesweit Intensivbetten und Betten auf Normalstationen unbelegt lassen. Dadurch wurden laut Gerald Gaß, Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft im Zeitraum März bis Mitte Mai ca. 1,6 Millionen Behandlungen in deutschen Krankenhäusern weniger durchgeführt. Es wurden ca. 900 000 Operationen bundesweit verschoben.

In der Charité wurden am Tag 50 Prozent weniger Frauen mit Brustkrebsdiagnostik untersucht, da das Brustkrebsscreening ausgesetzt wurde. „ Dieses Aussetzen ist nur für kurze Zeit tolerierbar, sonst werden Tumore erst in einem fortgeschrittenen Stadium mit dann schlechter Prognose erkannt“, so Michael Baumann, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Krebsforschungszentrums.

52 000 Krebsoperationen wurden in den letzten Wochen in Deutschland verschoben. Laut Ulrich Keilholz, Leiter des Comprehensive Cancer Centers sterben mehr Menschen an Krebs als an Corona.

Bundesweit wurden 60 Prozent aller Herzoperationen verschoben, auch solche mit einer dringlichen Indikation, die innerhalb von 30 Tagen hätten durchgeführt werden müssen.

(...)

„Es geht um nichts weniger als das Leben“?

© Schwäbische Post 15.06.2020 21:46
872 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy