Störche: Einer verletzt und zwei tote Tiere gefunden

Die Polizei bittet um Hinweise.

  • Symbolbild: Pixabay

Ellwangen. Am Mittwochvormittag wurde gegen 8.30 Uhr ein verletzter Weißstorch in einer Wiese an der L1029 zwischen Haisterhofen und Röhlingen gefunden. Womöglich erlitt das Tier eine Schussverletzung. Der Vogel wurde ärztlich versorgt und anschließend in einer Pflegestation untergebracht. Ebenfalls am Mittwochmorgen wurden gegen 11.10 Uhr zwei tote Weißstörche im Bereich des ehemaligen Truppenübungsplatzes zwischen Haisterhofen und Neunstadt im Gewann Hungerberg aufgefunden. Die Todesursache ist unklar, weshalb in Zusammenarbeit mit dem Veterinäramt ebenfalls polizeiliche Ermittlungen aufgenommen und die toten Tiere zur Untersuchung dem Tiergesundheitsdienst zugeführt wurden. Ob die beiden Sachverhalte in Zusammenhang stehen ist unklar. Die Ermittlungen werden vom Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt beim Polizeirevier Ellwangen geführt, der unter Telefon (07961)9300 um Hinweise bezüglich verdächtiger Wahrnehmungen, Fahrzeug oder Personen in den genannten Bereichen erbittet.

© Schwäbische Post 18.06.2020 16:08
6286 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Manfred Moll Redakteur

tsh schrieb am 18.06.2020 um 21:37

Die Überschrift impliziert als Tatsache, dass mehrere Störche angeschossen, einer verletzt und zwei getötet worden sind. Aus dem Artikeltext geht das aber nicht so klar hervor. Da heisst es: "der verletzte Storch wurde "womöglich" angeschossen." und "Die Todesursache ist unklar, ..... Ob die beiden Sachverhalte in Zusammenhang stehen ist unklar."

Schade, dass die Schwäpo jetzt auf unseriös macht und in der Überschrift reißerisch Vermutungen als Tatsachen darstellt.

Sie haben recht. Wir ändern das. 

tsh

Die Überschrift impliziert als Tatsache, dass mehrere Störche angeschossen, einer verletzt und zwei getötet worden sind. Aus dem Artikeltext geht das aber nicht so klar hervor. Da heisst es: "der verletzte Storch wurde "womöglich" angeschossen." und "Die Todesursache ist unklar, ..... Ob die beiden Sachverhalte in Zusammenhang stehen ist unklar."

Schade, dass die Schwäpo jetzt auf unseriös macht und in der Überschrift reißerisch Vermutungen als Tatsachen darstellt.

tsh

Manfred Moll schrieb am 18.06.2020 um 21:30

Danke!!

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy